Sektion Klinische Tropenmedizin

Spezialsprechstunde

Extrapulmonale Tuberkulose

 

Die Sektion Klinische Tropenmedizin bietet eine Spezialsprechstunde für extrapulmonale Tuberkulose an und ist Zentrum für Diagnostik und Therapie dieser Erkrankung, diese erfolgt in Zusammenarbeit mit der Thoraxklinik Heidelberg.

Bei Tuberkulose-Erkrankten handelt es sich meist um pulmonale oder extrapulmonale postprimäre Reaktivierungen einer zuvor im Herkunftsland mit hoher TB-Inzidenz erworbenen Primär-TB. Meist findet die Reaktivierung in der Lunge statt. Hier bestehen bei charakteristischer radiologischer Präsentation meist keine diagnostischen Schwierigkeiten. Eine klinische und radiologische Verzögerung der Diagnosestellung ist vor allem bei atypischer (pulmonaler) Präsentation beim immunsupprimierten Patienten und extrapulmonaler postprimärer TB zu beobachten. Da es bei der TB-Primärinfektion (Primärkomplex) zu einer systemischen hämatogenen Streuung kommt, kann sich die postprimäre TB prinzipiell in jedem Organ entwickeln. Primärinfektion und Streuung verlaufen in ca. 90 % der Infizierten subklinisch. Das radiologische Erscheinungsbild der extrapulmonalen postprimären TB ist unspezifisch und täuscht insbesondere Tumorerkrankungen vor.

 

 

Select languageSelect language
Print Diese Seite per E-Mail weiterempfehlen