zurück zur Startseite
Zentrale Tel.: 06221-560

Spezialsprechstunden


Die Poliklinik für Kieferorthopädie ist an folgenden Spezialsprechstunden beteiligt:

  • Erwachsenensprechstunde
  • Spaltsprechstunde (Interdisziplinäre Beratung von Patienten mit Lippen-Kiefer-Gaumenspalten)
  • Dysgnathiesprechstunde für ausgeprägte Kieferfehllagen bei Jugendlichen und Erwachsenen
  • Sprechstunde für kraniofaziale Fehlbildungen (in der Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie)

Für die angebotenen Spezialsprechstunden besteht ein überregionales Einzugsgebiet.

 

Informationen für Eltern oder Patienten: 

  • Erwachsenensprechstunde:

    Für weitere Informationen klicken Sie bitte Opens external link in new windowhier. Die Terminvereinbarung erfolgt über die Leitstelle der Poliklinik für Kieferorthopädie (Tel.: 06221 56-6565).

    Falls Sie Schmerzen in Ihrem Kiefergelenk bzw. in der Schläfe haben sollten, wenden Sie sich bitte an die Poliklinik für zahnärztliche Prothetik zur Erstuntersuchung und Beratung (Tel.: 06221 56-6040).
  • Lippen-Kiefer-Gaumenspalten:

    Das Universitätsklinikum Heidelberg ist ein überregionales Zentrum für Patienten mit Lippen-Kiefer-Gaumenspalten und gehört zum „Interdisziplinären Arbeitskreis Lippen-Kiefer-Gaumenspalten der Deutschen Gesellschaften für Mund-, Kiefer- u. Gesichtschirurgie für Kieferorthopädie für Phoniatrie und Pädaudiologie für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Kopf- u. Halschirurgie” Opens external link in new windowwww.ak-lkg.de; Opens external link in new windowwww.lkg-selbsthilfe.de.

    Die interdisziplinäre Spalt-Sprechstunde für Patienten mit LKG-Spalten findet alle 14 Tage donnerstags (Nachmittag) statt. Die Terminvereinbarung erfolgt über die Leitstelle der Poliklinik für Kieferorthopädie (Tel.: 06221 56-6565).

    Die Erstberatung erfolgt durch das Behandlungsteam für LKG-Spalten, um eine direkte Abstimmung zwischen den einzelnen Fachgebieten, insbesondere zwischen Kieferorthopädie, Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie und Pädaudiologie / Abteilung für Stimm- und Sprachstörungen. Der Kieferorthopäde ist hierbei ein besonderes wichtiger Ansprechpartner, da er den Patienten über viele Jahre hinweg medizinisch begleitet. Die operativen Eingriffe werden von einem Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgen vorgenommen und in der Abteilung für Stimm- und Sprachstörungen werden die Patienten durch eine Logopädin sprachtherapeutisch geleitet und unterstützt.

     
  • Ausgeprägte Kieferfehllagen:
     
    Die Dysgnathie-Sprechstunde findet in den Räumen der MKG-Chirurgie statt. Dabei erfolgt die Erstellung des Behandlungsplans und die kieferorthopädische Vorbehandlung der Patienten mit festsitzenden Zahnspangen (ca. 18 Monate) durch die Poliklinik für Kieferorthopädie. Nach abgeschlossenem Wachstum wird die operative Umstellungsosteotomie in der MKG-Chirurgie (ca. 7 bis 10 Tage stationär) durchgeführt. Die Nachbehandlung (ca. 1 bis 1,5 Jahre) wird wiederum in der Kieferorthopädie erbracht.
  • Kraniofaziale Fehlbildungen:

    Darüber hinaus ist die Poliklinik für Kieferorthopädie konsiliarisch an der einmal monatlich stattfindenden Sprechstunde für kraniofaziale Fehlbildungen (MKG-Chirurgie) beteiligt.

 

 

Print Diese Seite per E-Mail weiterempfehlen