zurück zur Startseite
Zentrale Tel.: 06221-560
Institut für Psychosoziale Prävention
ZPM

 

 

 

 

 

 

Svenja Taubner 

Prof. Dr. phil.


 E-Mail senden

 

Arbeits- und Forschungsschwerpunkte

  • Mentalisierung
  • Störungen des Sozialverhaltens
  • Persönlichkeitsstörungen
  • Kompetenzentwicklung von Professionellen im Gesundheitswesen

 

Ausgewählte Publikationen

  • Taubner, Svenja, Zimmermann, Laura, Ramberg, Axel & Schröder, Paul. (2016). Do mentalization and attachment mediate the relation between childhood maltreatment and adolescent potential for violence? Psychopathology, 49,4.
  • Kirsch, Holger, Brockmann, Joseph & Taubner, Svenja (2016). Mentalisieren in der psychotherapeutischen Praxis. Klett-Cotta: Stuttgart.
  • Taubner, Svenja (2015). Konzept Mentalisieren. Eine Einführung in Forschung und Praxis. Psychosozial-Verlag: Gießen.
  • Taubner, Svenja, Zimmermann, Johannes, Kächele, Horst, Möller, Heidi & Sell, Christian (2013). The Relationship of Introject Affiliation and Personal Therapy to Trainee Self-Efficacy: A Longitudinal Study among Psychotherapy Trainees. Psychotherapy 50(2), 167-177.
  • Taubner, Svenja, White, Lars, Zimmermann, Johannes, Fonagy, Peter & Nolte, Tobias (2013). Attachment-related mentalization moderates the relationship between psychopathic traits and aggression in adolescence. Journal of Abnormal Child Psychology. DOI 10.1007/s10802-013-9736-x
  • Buchheim, Anna, Viviani, Roberto, Kessler, Henrik, Kächele, Horst, Cierpka, Manfred, Roth, Gerhard, George, Carol, Kernberg, Otto, Bruns, Georg & Taubner, Svenja (2012) Changes in Prefrontal-Limbic Function in Major Depression after 15 months of Long-Term Psychotherapy. PLoS ONE 7(3): e33745. doi:10.1371/journal.pone.0033745

 

Qualifikationen

  • Psychologische Psychotherapeutin für Erwachsene, Jugendliche und Kinder mit den Fachkunden analytische Psychotherapie und Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie (Deutsche Psychoanalytische Gesellschaft)
  • Supervisorin und Trainerin für Mentalisierungs-Basierte-Therapie für Adoleszente (MBT-A) (Anna-Freud-Centre London)
  • Trainerin für die Reflective-Functioning-Scale
  • Reliabel für das Adult-Attachment-Projective-Picture-System

 

Positionen

  • Feb. 1998 – April 2004  Mediatorin beim Täter-Opfer-Ausgleich Bremen e. V., Leitung der Sektion Ost
  • Aug. 2002 – Januar 2006: Wissenschaftliche Mitarbeiterin der Universität Bremen, Bremer Institut für Theoretische und Angewandte Psychoanalyse, Prof. Ellen Reinke
  • Feb. 2006 – April 2009: Selbstständige Tätigkeit als analytische Psychologische Psychotherapeutin in Ausbildung.
  • Januar 2007 – Juli 2008: Wissenschaftliche Mitarbeiterin der Universität Ulm, Abteilung Psychosomatische Medizin, Prof. Horst Kächele
  • Aug. 2008 – August 2013: Wissenschaftliche Mitarbeiterin der Universität Kassel, Institut für Psychologie, Prof. Heidi Möller
  • Okt. 2010 - August 2013: Juniorprofessorin für Entwicklungspsychopathologie an der International Psychoanalytic University Berlin
  • April 2012 – August 2012: Vertretungsprofessorin für Klinische Psychologie an der Universität Kassel, Institut für Psychologie (Vertretung für Prof. Benecke)
  • Sept. 2012 – August 2013: Elternzeit
  • September 2013 – Dezember 2015    Universitätsprofessorin für Klinische Psychologie und Psychotherapie der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt.
  • Januar 2016 - dato      W3-Professur für Psychosoziale Prävention und Direktorin des Instituts für Psychosoziale Prävention an der Universität Heidelberg

Lebenslauf herunterladen

Select languageSelect language
Print Diese Seite per E-Mail weiterempfehlen