zurück zur Startseite
Zentrale Tel.: 06221-560

TP5 Biologisch individualisierte Schwerionentherapie des Lungenkarzinoms

Bei nichtkleinzelligen Bronchialkarzinomen (NSCLC) existieren hervorragende molekulare Zielstrukturen mit sehr hohem Evidenzniveau hinsichtlich ihrer prädiktiven Aussagekraft und ihres therapeutischen Nutzens. Hierzu gehören NSCL Tumoren mit aktivierenden Mutationen im Epidermalen Wachstumsfaktor Rezeptor (EGFR), die aufgrund der Abhängigkeit der Lungenkrebszellen vom EGFR-Signalweg („oncogenic addiction“) eine sehr hohe Sensitivität gegenüber EGF Rezeptortyrosinkinase-Inhibitoren (RTKi, Gefitinib oder Erlotinib) aufweisen. Patienten mit NSCLC, bei welchen eine Amplifikation von EGFR vorliegt zeigte sich ein erhöhtes Therapieansprechen bei der Anwendung von therapeutischen Antikörpern gegen EGFR (Cetuximab oder Panitumumab). Zusätzlich profitieren NSCL Patienten mit einer Adenokarzinomhistologie von einer Antiangiogenese-Therapie (Bevacizumab, Anti-VEGF) in Kombination mit Platin-Taxol-haltigen Chemotherapie. Insgesamt kann man also ca. 20-40% der Lungenkrebspatienten, durch Ermittlung dieser molekularen Prädiktoren, eine sinnvolle biologisch individualisierte Therapie ermöglichen.

Angesichts der hohen Inzidenz des Bronchialkarzinoms (häufigste maligne Erkrankung in
Industrieländern) kommt diesen Ansätzen eine hohe klinische Relevanz zu. Allein in unserer
Abteilung bekommen mehr als 600 Lungenkrebspatienten pro Jahr die Chance, diese Untersuchungen durchzuführen, um die additive lokale bzw. systemische Wirkung der molekularen Therapeutika in Kombination mit der Strahlentherapie zu nutzen.

Ein Ziel ist daher die  Untersuchung die Schwerionensensibilität in diesem molekular distinkten Lungenkrebs-Patientenkollektiv, in Kombination mit dem jeweiligen molekularen Therapeutikum (insbesondere Inhibitoren der EGFR, ALK-EML4 und VEGF Signaltransduktionskaskaden) und somit eine biologische Optimierung der Schwerioneneffekte sowohl auf lokaler- als auch systemischer Ebene zu erreichen.


Ausgewählte Literatur

Dai Y, Wei Q, Schwager C, Moustafa M, Zhou C, Lipson KE, Weichert W, Debus J, Abdollahi A. Synergistic effects of crizotinib and radiotherapy in experimental EML4-ALK fusion positive lung cancer. Radiother Oncol. 2015 Feb;114(2):173-81

Niklas M, Abdollahi A, Akselrod MS, Debus J, Jäkel O, Greilich S. Subcellular spatial correlation of particle traversal and biological response in clinical ion beams. Int J Radiat Oncol Biol Phys. 2013 Dec 1;87(5):1141-7

Sharungbam GD, Schwager C, Chiblak S, Brons S, Hlatky L, Haberer T, Debus J, Abdollahi A. Identification of stable endogenous control genes for transcriptional profiling of photon, proton and carbon-ion irradiated cells. Radiat Oncol. 2012 May 17;7:70

Timke C, Zieher H, Roth A, Hauser K, Lipson KE, Weber KJ, Debus J, Abdollahi A, Huber PE. Combination of vascular endothelial growth factor receptor/platelet-derived growth factor receptor inhibition markedly improves radiation tumor therapy. Clin Cancer Res. 2008 Apr 1;14(7):2210-9


Select languageSelect language
Print Diese Seite per E-Mail weiterempfehlen