zurück zur Startseite
Zentrale Tel.: 06221-560
Seit 1860: Pädiatrie in Heidelberg

Theodor von Dusch

Theodor von Dusch war der Begründer der Heidelberger Kinderklinik. Er wurde 1824 in Karlsruhe geboren, absolvierte sein Medizinstudium in Heidelberg und habilitierte sich 1854 für Innere Medizin. Während einer zweijährigen Tätigkeit bei dem Chirurgen Chelius erwarb er umfassende Kenntnisse, die ihn später zu einer umfangreichen chirurgischen Tätigkeit in der Kinderheilkunde befähigten. So hat er als erster in Heidelberg die Tracheotomie bei Diphtherie-Krupp durchgeführt.  Er wurde 1856 zum a. o. Professor ernannt und mit der Leitung der Medizinischen Poliklinik betraut.

Sein Interesse für die Kinderheilkunde geht auf zwei Wurzeln zurück: Schon als Student hatte er die Vorlesung „Über einige wichtige Krankheiten der Kinder“ von Wilhelm Posselt gehört, und während seiner Zeit als Armenarzt in Mannheim zwischen 1848 und 1854 erkannte er die Notlage des „armen kranken Kindes“. Theodor von Dusch leitete daraus seine Motivation ab, „kranke Kinder aus den ärmeren Volksklassen, welche zu Hause der notwendigsten Pflege entbehren, in einer Weise unterzubringen, dass die angewendete ärztliche Hülfe nicht eine vergebliche sei.“

Er erbat Unterstützung für die Gründung einer Kinderklinik von „Wohltätern, Gönnern und Menschenfreunden“ und veranstaltete Bazare. Sein Appell an die öffentliche Wohltätigkeit führte zu Spenden aus allen Kreisen der Heidelberger Bürgerschaft und der Universität. „Nachdem so für den materiellen und formellen Bestand der Anstalt gesorgt war, konnte dieselbe am 1. Juli 1860 eröffnet werden, und wurden am 3. Juli die ersten zwei Kinder in dieselbe aufgenommen.“
Auf dem Gebiet der Kinderheilkunde veröffentlichte er Arbeiten über fibrinöse und croupöse Pneumonien, Scharlach, Rachitis und Impfprobleme.

Print Diese Seite per E-Mail weiterempfehlen