Temsirolimus®

Neues Medikament in der Behandlung des metastasierten Nierenzellcarcinoms
In der Therapie des metastasierten Nierenzellcarcinoms ist bislang die Gabe von immunstimulierenden Medikamenten, sog. Zytokinen (Interleukin-2; Interferon-alpha) oder die Anwendung sog. „target therapies“ mit den beiden klinisch angewendeten Tyrosinkinaseinhibitoren Sutent® und Nexavar® die Therapie der Wahl im klinischen Alltag. mehr...

 


Neugegründete Arbeitsgruppe Molekulare UroOnkolgie

Verzahnung von Forschung und Klinik

Seit Mai 2005 besteht die neugegründete Arbeitsgruppe Molekulare UroOnkologie am Deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ). Durch die enge Verzahnung zwischen unser Urologischen Klinik und dem DKFZ soll der Aufbau eines Translational Research erfolgen. Die Ergebnisse präklinischer Experimente zur effektiven Tumortherapie der urologischen Tumoren der Niere, Blase, Prostata und des Hodens aus der Grundlagenforschung sollen in die klinische Praxis an unserer Klinik übertragen werden.


Gewebebekämpfung von Organen

Experimentelle Nierentransplantation

Die immunologische Bekämpfung solider transplantierter Organe und Krebsgewebe erfolgt durch das Immunsystem und ist durch sehr ähnliche biologische Mechanismen gesteuert. Dabei ähnelt die Abwehr und Abstoßung transplantierter Organe durch das körpereigene Immunsystem sehr stark den biologischen Vorgängen, die bei der Krebsentstehung und Tumorabwehr beobachtet werden. Die hier zugrunde liegenden Mechanismen werden von uns in Zusammenarbeit mit der Abteilung für Zelluläre und Molekulare Pathologie (Prof. Dr. med. H.-J. Gröne, DKFZ) erforscht. mehr...


Inkontinenz

Überaktivität der Blase bei Querschnittslähmung

Patienten mit einer Querschnittlähmung leiden neben der motorischen Paraplegie oftmals an einer neurogenen Blasenfunktionsstörung. Liegt die Läsion oberhalb des sakralen Miktionszentrums (S2-S4) kommt es in der Regel zu der Ausbildung einer spastischen Blase. Die Folge ist eine reflexartige Inkontinenz, welche durch dir Injektion von Botulinumtoxin gehemmt werden kann. mehr...


Apoptose

Neue Resistenzmechanismen

Ein Hauptmerkmal von Krebszellen ist die typischerweise gesteigerte Resistenz gegenüber der Apoptose (programmierter Zelltod). Es resultiert eine verlängerte Überlebensdauer der Tumorzellen kombiniert, mit einem Wachstumsvorteil gegenüber dem nicht-tumorösen (gesunden) Gewebe. Die Untersuchung dieser zellulären Resistenzmechanismen erfolgt in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgruppe Molekulare Therapie virusassoziierter Tumore (Pof. Dr. F. Hoppe-Seyler, DKFZ). mehr...