Kliniken & Institute ... Kliniken Chirurgische Klinik... Allgemein-, Viszeral-... Behandlungsspektrum ... Erkrankungen Darm HNPCC Früherkennung,...

Früherkennung, Krebsvorsorge und Nachsorge

Engmaschige Kontrollen sind besonders wichtig, um dem erhöhten Krebsrisiko in HNPCC-Familien wirkungsvoll zu begegnen. Dies gilt auch, wenn Sie bereits Darmkrebs hatten und der Tumor operativ entfernt wurde. Für HNPCC-Patienten und deren Familien gibt es ein spezielles Krebsvorsorge- und Früherkennungsprogramm, welches wir Ihnen als jährlichen Check-up empfehlen, sofern bei Ihnen eine für HNPCC ursächliche Mutation nachgewiesen wurde.

Ab dem 25. Lebensjahr

  • Darmspiegelung (Coloskopie)
  • Ultraschalluntersuchung des Bauches (Abdominalsonografie)
  • Röntgenaufnahme der Lunge (Röntgen Thorax) (in den ersten 5 Jahren nach Entfernung des Tumors)
  • Bestimmung der Tumormarker CEA und CA 19-9 (in den ersten 5 Jahren nach Entfernung des Tumors)
  • körperliche Untersuchung


Ab dem 35. Lebensjahr

  • Magenspiegelung (Oesophago-Gastro-Duodenoskopie)


Zusätzlich bei Frauen ab dem 35. Lebensjahr

  • gynäkologische Untersuchung mit Ultraschall durch die Scheide (transvaginale Sonografie des Endometriums und der Ovarien): Bei dieser Untersuchung entnimmt der Arzt Gewebeproben aus der Gebärmutter (Endometriumbiopsie) und analysiert sie.


Bei Metastasen

Wenn Sie bereits Metastasen in Lymphknoten, Leber oder Lunge hatten, sollten Sie zusätzlich in den ersten 5 Jahren nach Entfernung des Tumors alle 6 Monate folgende Untersuchungen durchführen lassen:

  • Ultraschalluntersuchung des Bauchraums
  • körperliche Untersuchung
  • Bestimmung der Tumormarker CEA und CA 19-9


Nachsorge ist Vorsorge

In den ersten fünf Jahren nach einer Operation empfehlen wir einen jährlichen Untersuchungsrhythmus. Auch nach diesen fünf Jahren raten wir unseren Patienten, die genannten Untersuchungen weiterhin jährlich wahrzunehmen.