Einrichtungen

Physikalische Therapie Gruppe VII

Gehört zu Klinik für Paraplegiologie - Querschnittzentrum

Therapie und Rehabilitation

Kontakt
Schlierbacher Landstraße 200a
69118 Heidelberg
Anfahrt


06221 56-26511

Öffnungszeiten

Keine Öffnungszeiten

Zur Webseite

Allgemeine Informationen

Als Ergänzung zur physiotherapeutischen Behandlung setzen wir auch physikalische Therapieformen wie  z. B. klassische Massage, Rflexzonenmassage, Lymphdrainage, Thermotherapie (Wärme- und Kältebehandlung) und Elektrotherapie ein.

Die Massage beeinflusst die Muskelspannung, dagegen greift die Bindegewebsmassage an Verspannungs- und Verklebungszonen der Haut und Unterhaut an und bewirkt über nervale Reize reflektorisch eine Durchblutungsverbesserung innerer Organe. 

Bei der Lymphdrainage wird die Lymphe durch entstauende Griffe im Verlauf des Lymphsystems zum Abfluss angeregt. Im Anschluss an die Behandlung wird das behandelte Gebiet häufig mit einem Kompressionsverband versorgt.

In der Thermotherapie entziehen oder applizieren wir Wärme. Durch verschiedene Anwendungsformen und Einwirkzeiten werden Selbstheilungskräfte angeregt und unterstützt. 

Unser Spektrum in der Elektrotherapie

Wir bieten elektrotherapeutische Verfahren im nieder-, mittel- und hochfrequenten Bereich, funktionelle therapeutische Elektrostimmulation sowie Behandlungen mit Ultraschall an. 
Eine Gleichstromtherapie im niederfrequenten Bereich fördert die Durchblutung, dämpft Schmerzen und unterstützt die Wundheilung. Mittelfrequenzstrom ist sinnvoll bei Verspannungen und bei Muskelfunktionsstörungen, besonders auch nach Operationen oder Verletzungen. Die Therapie mit hochfrequenten Strömen ist bei Erkrankungen des Bewegungssystems angezeigt, bei denen auch eine Wärmebehandlung eingesetzt wird, z. B. bei degenerativen Gelenkerkrankungen oder bei Muskelschmerzen. Ultraschall wirkt schmerzdämpfend, durchblutungssteigernd, muskelentspannend und löst Verklebungen. Er hat eine anregende Wirkung auf die Regeneration von Gewebe und unterstützt den Heilungsvorgang bei Knochenbrüchen.