Einrichtungen

Station 12 HIS

Gehört zu Chirurgische Klinik (Zentrum)
Klinik für Herzchirurgie

Intensivstation

Kontakt
Im Neuenheimer Feld 110
69120 Heidelberg
Anfahrt

06221 56-6512
06221 56-2583

Besuchszeiten
täglich 15:30 – 16:30  19:30 – 20:30  
Zur Webseite

Leitung

Angelika Brobeil, BBA

Fachkrankenpflegerin für Intensivpflege und Anästhesie
Stationsleitung


Stellvertretende Leitung

Vera Meiser

Stellv. Stationsleitung
Fachkrankenpflegerin für Intensivpflege und Anästhesie


Christopher Hampel

Stellv. Stationsleitung
Fachkrankenpfleger für Intensivpflege und Anästhesie

Allgemeine Informationen

Die Intensivbehandlung und -überwachung wird von Ärzten der Herzchirurgie geleitet. Die enge Anbindung der Intensivmedizin an die operative Tätigkeit hat für die Qualität eine große Bedeutung:

Das medizinische Wissen ermöglicht es heute mithilfe aufwändiger Operationstechniken komplexe Krankheitsverläufe zu behandeln zu können. Ärzte einer herzchirurgischen Intensivstation versorgen und begleiten neben den bekannten intensivmedizinischen Krankheitsverläufen auch Herzrhythmusstörungen, kardiale Ischämien und andere Ursachen des Pumpversagens behandeln zu können. Intensivmedizinisch ausgebildete Herzchirurgen bieten Ihnen hier eine optimale fachliche Kompetenz.

Eine Operation ist nur dann erfolgreich, wenn eine gute postoperative Betreuung auf der Intensiv- und den Allgemeinpflegestationen stattfindet. Die Verantwortung für einen positiven Heilungsverlauf übernimmt unser herzchirurgisches Team nicht nur im OP, sondern auch auf der Intensiv- und den Allgemeinpflegestationen. Sie werden bei uns somit immer aus einer Hand betreut.

Die fortwährende Betreuung während des gesamten Aufenthaltes in unserer Klinik ist aus unserer Sicht ein unverzichtbares Element im Rahmen eines dynamischen Lern- und Entwicklungsprozesses zur Verbesserung der medizinischen Ergebnisqualität. Auf der Basis dieser Organisationsstruktur können jederzeit sämtliche moderne intensivmedizinische Methoden und Techniken einschließlich aller etablierten Organunterstützungssysteme von uns kompetent eingesetzt und überwacht werden.

Alle Patienten, die  postoperativ eine Intensivüberwachung oder Intensivtherapie benötigen, werden direkt nach der Operation auf unsere Intensivstation verlegt. Die Station verfügt über Zwei- und Vierbettzimmer, die mit Waschbecken, Wäsche- und Pflegeschrank, einem Arbeitswagen mit Medikamenten und einer Kommunikationsanlage ausgestattet sind. Alle Zimmer haben Tageslicht und sind durch Fenster mit den angrenzenden Räumen verbunden. An jedem Bett befindet sich ein Patientenüberwachungssystem das zentral und dezentral abrufbar ist. Durch einen Monitor im Patientenzimmer und im Stationsstützpunkt ist eine optimale Überwachung durch unser Herz-Team rund um die Uhr garantiert.

Karriere

Stationsteam

Fachbereichsleitungen:

Esther Möller, Juliette Rohr, Alexander Turda

Praxisanleiter:

Carmen Fenrich

Pflegeexperten:

Wundexperten, Hygieneexperten, MPG-Beauftragte, NIV-Experten

Stationsteam:

Fachkrankenschwestern und -pfleger, TeilnehmerInnen der Fachweiterbildung Anästhesie und Intensivmedizin, Gesundheits- und Krankenpflegekräfte Krankenpflegehelfer/innen, Physiotherapeuten, Logopäden, Versorgungsassistenten/innen, Teamassistentin, Auszubildende der Gesundheits- und Krankenpflege, Praktikanten

Abteilungsbezogene Krankheitsbilder

Die Station 12 HIS (Herzchirurgische IntensivStation, 16 Betten) der Chirurgischen Universitätsklinik Heidelberg betreut Patienten, die nach einer Operation am Herzen eine Intensivüberwachung oder Intensivtherapie benötigen.

Das Leistungsspektrum umfasst die Koronare Bypasschirurgie, Herzklappenchirurgie, Aortenchirurgie, Chirurgische Herzinsuffizienztherapie wie z.B. Herztransplantation und Cardiac Assist Device, Korrekturen angeborener Herzfehler und Entfernung von Tumoren.

Pflegeschwerpunkte

Spezielle Verfahren auf Station:

  • Cardiac Assist Device (Herzunterstützende Verfahren)
  • ECMO (Extra Corporale Membran Oxygenierung)
  • ECLS (Extra Corporal Life Support)
  • IABP
  • Extrakorporale Verfahren wie Hämofiltration und Dialyse, MARS, Cytosorb
  • NO-Beatmung
  • Ilomedininhalation

Pflegekonzepte

  • Kinetische Therapie
  • Frühmobilisation und Mobilisation von beatmeten Patienten
  • Nicht invasive Ventilation (NIV)
  • Moderne analgesiebasierte Konzepte entsprechend der S3 Leitlinie
  • Delirprävention
  • Wundtherapie

Besonderheiten

Die Betreuung der Patienten erfolgt durch fachexaminiertes oder examiniertes Pflegepersonal, eine Pflegekraft betreut 2 Patienten.

Jede Schicht wird durch eine fachexaminierte Pflegekraft geleitet, die neben administrativen, organisatorischen Tätigkeiten unterstützend bei der Patientenversorgung tätig ist. Das Pflegeteam wird von Pflegehelfern, Teamassistenten und Versorgungsassistenten unterstützt.

Wir arbeiten leitlinienbasiert und in unserer täglichen Arbeit sind kinästhetisches Handeln, Basale Stimulation, Erkenntnisse der modernen Wundversorgung und die Mithilfe von Angehörigen integriert.

Wir legen viel Wert auf Frühmobilisierung, auch mit beatmeten Patienten und Patienten mit extrakorporalen Systemen.

Die Dokumentation aller Patientendaten erfolgt seit Ende Januar 2002 durch ein PDM-System (Patienten-Daten-Management-System). Die Übertragung der Daten von bettseitigen Geräten (Monitor, Beatmungsgerät, Fluidmanagement), sowie von anderen Schnittstellen (KISS, Labor, BGA) erfolgen online ins PDM-System. 

Personalentwicklung

Ein Teil unseres Mitarbeiterentwicklungskonzeptes ist eine geplante, strukturierte Einarbeitung, entsprechend unserem Einarbeitungskonzept. Die praktische Einarbeitung wird durch „Theorietage“ ergänzt, die die Praxisanleiter gestalten, in denen die wesentlichen Grundlagen der Intensivpflege und –therapie behandelt werden, um ein vernetztes Lernen zu unterstützen.

Weiterhin bietet die Klinik viele In-House Schulungen und Fortbildungen für die Mitarbeiter an. Hierzu gehören die monatlich wechselnden Fortbildungsreihen HIFIT-Pflege (Heidelberger Interdisziplinäres Forum Intensivtherapie – Pflege) und PIAF (Pflege im Intensiv-, Allgemeinstation- und Funktionsbereich), sowie Workshops und Fortbildungen u.a. zu den Themen NIV (nicht-invasive Ventilation), Schmerzkonzept, moderne Wundversorgung, ALS (Advanced Life Support).

Unser Anforderungsprofil an die Mitarbeiter beschreibt die Lernziele, die nach ca. einem Jahr erreicht werden können.

Ebenso besteht die Möglichkeit an Expertenzirkeln innerhalb der Chirurgischen Klinik, sowie an Fort- und Weiterbildungen in der Akademie für Gesundheitsberufe Heidelberg teilzunehmen.

Personalentwicklung ist für uns selbstverständlich.

Wir bieten Ihnen die Möglichkeit sich zum Pflegeexperten zu entwickeln. Als Pflegeexperte  arbeiten sie dann in einem speziellen Bereich, als Schichtleitung oder als Praxisanleiter. Möchten Sie persönlich Ihre Karriere weiterentwickeln, bieten wir Ihnen auch die Möglichkeit in eine Führungsposition einzusteigen. Dies kann in Form einer Fachbereichsleitungsposition, die immer auf zwei Jahre befristet besetzt wird, oder als stellvertretende Stationsleitung / Stationsleitung sein.

Leistungszahlen

2017
Betten 14