Einrichtungen

Station Siebeck

Gehört zu Zentrum für Innere Medizin (Medizinische Klinik)
Klinik für Allgemeine Innere Medizin und Psychosomatik – Standort Neuenheim
Klinik für Kardiologie, Angiologie, Pneumologie

Allgemeinpflegestation

Kontakt
Im Neuenheimer Feld 410
69120 Heidelberg
Anfahrt

06221 56-8872
06221 56-6890

Besuchszeiten

Keine Besuchszeiten

Leitung

Prof. Dr. med. Dierk Thomas

Ärztliche Leitung


Dr. med. Dipl. Psych. Michael Schwab

Ärztliche Leitung

Standort Neuenheim


06221 56-8738

Wolfgang Bitz

Stationsleitung


06221 56-39012

Stellvertretende Leitung

Dr. med. Petra Wagenlechner

Stellv. oberärztliche Leitung

Fachärztin für Innere Medizin


06221 56-37417

Tina Speth

Stellv. Stationsleitung


Allgemeine Informationen

Die Station Siebeck ist eine internistisch-psychosomatische Station der Medizinischen Universitätsklinik am Standort Neuenheim mit den Schwerpunkten Kardiologie und Pneumologie. 

Wer kommt zur Behandlung?

Wir behandeln auf unserer Station 18-20 Patienten mit internistischen Erkrankungen vor allem aus den Gebieten der Kardiologie und Pneumologie und/oder psychosomatischen Erkrankungen.

Neben Patienten mit einer Pulmonalen Hypertonie, Lungenembolie, einem Herzinfarkt, Herz-Rhythmusstörungen oder/und dem Metabolischen Syndrom kommen zu uns Patienten mit eher unklaren körperlichen Beschwerden. Dies sind z.B. Herzrasen, innere Unruhe, allgemeine Schwäche oder andere psychosomatische Aspekte wie Ängste oder Depression.

Wie arbeiten wir?

Unter dem Aspekt des bio-psycho-sozialen Modelles berücksichtigen wir neben der internistischen Behandlung kardiologischer und pneumologischer Krankheitsbilder auch mögliche Begleiterkrankungen wie beispielsweise Angst und Depression. Häufig finden sich auch Somatisierungsstörungen. Unter den optimalen diagnostischen Bedingungen unserer Station können seelische und körperliche Beschwerden simultan abgeklärt werden. Dabei legen wir Wert auf eine individuell abgestimmte Diagnostik und sich daraus ergebende internistische und/oder psychosomatische Therapiekonzepte, je nach den Bedürfnissen des einzelnen Patienten. Das Team unserer Station ist auf ärztlicher und pflegerischer Seite im Umgang und der Therapie sowohl internistischer Erkrankungen, als auch psychosomatischer Erkrankungen/Begleiterkrankungen geschult. Die Station wird zum einen von einem allgemeininternistisch-psychosomatischen Oberarzt und zum anderen von einem internistisch-kardiologisch-pneumonologischen Oberarzt betreut. Ergänzt wird das Team durch Psychologen, Krankengymnasten und eine Sozialarbeiterin.

Welche Therapien bieten wir an?

Das Setting unserer Station umfasst einen Zweig zur Diagnostik und Therapie internistischer Krankheitsbilder. Das ergänzende Angebot psychosomatisch orientierter Verfahren macht die Verknüpfung des internistischen und psychosomatischen Anspruches möglich:

  • Gruppengespräche
  • Autogenes Training
  • Progressive Muskelrelaxation nach Jacobson
  • Kunsttherapie und Feldenkrais

Partner und/oder Familie können in die Therapie des Patienten beispielsweise durch Paar-/Familiengespräche eingebunden werden.

Auch psychotherapeutische Einzelgespräche sowie die Hilfestellung bei sozialen Fragen zu Arbeitsplatz, Wohnungssitation, Alltag oder die Beantragung einer Anschlussheilbehandlung oder Rehabilitation sind auf unserer Station möglich.

Weitere Informationen:

Ausführliche Darstellung der allgemeinen Therapieelemente der Klinik für Innere Medizin und Psychosomatik

Karriere

Praxisanleiter:

Matthias Eppler, Sandra Meinen, Sibylle Ulmer

Gesundheits- und Krankenpfleger/innen, Teamassistentin, Versorgungsassistentinnen, BFD, Krankenpflegeschüler/innen, Praktikanten

Abteilungsbezogene Krankheitsbilder:

Allgemein internistische Betreuung mit kardiologischem Schwerpunkt z.B. Instabile Angina Pectoris, Herzinfarkt, Schrittmacher- und Defibrillatorwechsel, Nachsorge nach ACVB und auch  durch kardiologische Erkrankungen hervorgerufene Angst- und Panikstörungen

Gastroenterologische Erkrankungen

Pflegeschwerpunkte:

Berücksichtigung von physischen und psychosozialen Krankheitsaspekten sowie deren Wechselwirkung.

Auf Station Siebeck wird die Übergabe vom Früh- an den Spätdienst am Patientenbett durchgeführt. Dabei können Patienten aktiv mitwirken.

Besonderheiten:

Simultandiagnostik und Simultantherapie, Kunsttherapie, Einzelgespräche und Gesprächsgruppen, Entspannung und autogenes Training, Körperbetonte Bewegungstherapie (KBT), Essbegleitung und Essgruppen.

Monatliche Teamsitzungen, regelmäßige Balintgruppen, regelmäßige Supervision und Fortbildung.

Leistungszahlen

2017
Betten 16