Einrichtungen

Station von Weizsäcker

Gehört zu Zentrum für Innere Medizin (Medizinische Klinik)
Klinik für Allgemeine Innere Medizin und Psychosomatik – Standort Neuenheim

Allgemeinpflegestation

Kontakt
Im Neuenheimer Feld 410
69120 Heidelberg
Anfahrt

06221 56-8846

Besuchszeiten

Keine Besuchszeiten

Leitung

Dr. med. Dipl. Psych. Michael Schwab

Ärztliche Leitung

Standort Neuenheim


06221 56-8738

Wolfgang Bitz

Stationsleitung


06221 56-39012

Stellvertretende Leitung

Dr. med. Petra Wagenlechner

Stellv. oberärztliche Leitung

Fachärztin für Innere Medizin


06221 56-37417

Tina Speth

Stellv. Stationsleitung


Allgemeine Informationen

Die Station von Weizsäcker ist eine allgemeininternistisch-psychosomatische Station der Medizinischen Universitätsklinik.

Wer kommt zur Behandlung?

Wir arbeiten auf dieser Station nach dem Prinzip der integrierten Medizin und behandeln bis zu 15 Patienten mit internistischen Erkrankungen und/ oder psychosomatischen Erkrankungen.

Zu uns kommen daher Patienten mit akuten unklaren körperlichen Beschwerden, Schmerzen, Essstörungen, Depressionen oder Angsterkrankungen, insbesondere, wenn körperliche Erkrankungen begleitend bestehen oder noch abzuklären sind. Bei den Patienten werden deshalb je nach Bedarf sowohl internistische als auch psychosomatische Untersuchungen durchgeführt.

Wie arbeiten wir?

Das Konzept der Simultandiagnostik und Simultantherapie bedeutet eine gleichzeitige (simultane) Berücksichtigung von körperlichen und psychosozialen Krankheitsaspekten sowie deren Wechselwirkungen im gesamten Behandlungsverlauf. Schon während der diagnostischen Klärung wird gemeinsam mit dem Patienten erarbeitet, wie sich bei ihm körperliche und psychische Beschwerden wechselseitig beeinflussen. Dadurch können sich dem einzelnen Patienten Möglichkeiten eröffnen, aktiv auf die eigenen Beschwerden Einfluss zu nehmen. Nach dem Abschluss einer diagnostischen Phase erfolgt dann in Abhängigkeit von den Untersuchungsbefunden eine individuelle internistische und psychosomatische Behandlung.

Die behandelnden Stationsärzte sind in internistischer und psychosomatischer Medizin ausgebildet und die Station wird sowohl von einem internistischen als auch von einem psychosomatischen Oberarzt betreut.

Welche Therapien gibt es bei uns?

Das therapeutische Konzept der Station bietet - neben einer akuten internistischen Behandlung und therapeutischen Einzelgesprächen - auch folgende spezielle Therapieformen an: Entspannungsgruppen (Autogenes Training und progressive Muskelrelaxation nach Jacobson), Gesprächsgruppe, Konzentrative Bewegungstherapie, Kunsttherapiegruppe, Essgruppe, Krankengymnastik einzeln oder in Gruppen. Im Rahmen einer psychosozialen Patientenberatung können aktuelle Fragen zur sozialen, beruflichen und Wohnsituation angesprochen und gemeinsam mit dem Patienten Lösungsmöglichkeiten erarbeitet werden. Da Beschwerden oft Einfluss auf die Partnerschaft und Familie haben können, beziehen wir Partner und Familie im Rahmen von Paar- oder Familiengesprächen mit ein.

Spezielle Angebote für Patienten mit Essstörungen

Einer unserer Schwerpunkte liegt in der Behandlung von Patienten mit Essstörungen. Im Gegensatz zu einigen anderen psychosomatisch arbeitenden Kliniken, können wir aufgrund unserer internistischen Kompetenz auch Patienten mit einem sehr niedrigen Aufnahmegewicht und somatischen Komplikationen behandeln. Es besteht die Möglichkeit einer kontinuierlichen Essbegleitung, sowie die Gabe von spezieller Kost. Eine therapeutische Essgruppe sowie eine spezielle Bewegungsgruppe für Patienten mit Essstörung werden angeboten. Nach einer internistischen Stabilisierungsphase und vor der Weitervermittlung in eine ambulante Psychotherapie, ist eine intensive psychotherapeutische Weiterbehandlung auf unserer psychotherapeutisch arbeitenden Station AKM in der Luisenklinik möglich.

Weitere Informationen:

Ausführliche Darstellung der allgemeinen Therapieelemente der Klinik für Innere Medizin und Psychosomatik

Karriere

Praxisanleiter:

Matthias Eppler, Sandra Meinen,  Sibylle Ulmer

Gesundheits- und Krankenpfleger/innen, Teamassistentin, Versorgungsassistentinnen, BFD, Krankenpflegeschüler/innen, Praktikanten

Abteilungsbezogene Krankheitsbilder:

Intensive psychosomatisch-psychotherapeutische Betreuung körperlich  erkrankter Patienten mit schwerer psychischer Begleitsymptomatik, z.B. Anorexia nervosa, Bulimie, Adipositas, Angst- und Panikstörungen, Somatisierungsstörungen und auch  durch kardiologische Erkrankungen hervorgerufene Angst- und Panikstörungen

Gastroenterologische Erkrankungen

Pflegeschwerpunkte:

Berücksichtigung von physischen und psychosozialen Krankheitsaspekten sowie deren Wechselwirkung.
Auf Station Siebeck wird die Übergabe vom Früh- an den Spätdienst am Patientenbett durchgeführt. Dabei können Patienten aktiv mitwirken.

Besonderheiten:

Simultandiagnostik und Simultantherapie, Kunsttherapie, Einzelgespräche und Gesprächsgruppen, Entspannung und autogenes Training, Körperbetonte Bewegungstherapie (KBT), Essbegleitung und Essgruppen.

Monatliche Teamsitzungen, regelmäßige Balintgruppen, regelmäßige Supervision und Fortbildung.