Kliniken & Institute ... Kliniken Chirurgische Klinik... Herzchirurgie Forschung Experimentelle... Graduiertenkolleg 1126 ...

Graduiertenkolleg 1126

Graduiertenkolleg 1126: Intelligente Chirurgie

Ziel der Herzprojekte im Rahmen des ehemaligen SFB 414 und des Graduiertenkollegs 1126: Intelligente Chirurgie ist die Entwicklung und Erprobung neuer diagnostischer Verfahren, die Nutzung mathematischer Modelle und der Bildgebung zur Operationsplanung und Prädiktion des optimierten Operationsergebnisses sowie der Einsatz moderner Technologie zur Reduktion des perioperativen Traumas.

Zur optimalen Planung herzchirurgischer Eingriffe und Überwachung des postoperativen Ergebnisses wurden neue diagnostische Verfahren zur Visualisierung und Quantifizierung mehrdimensionaler Daten entwickelt, die teilweise schon Eingang in die klinische Diagnostik gefunden haben.
Darüberhinaus wurde der Stellenwert einzelner Verfahren auf ihre klinische Nutzbarkeit hin überprüft. Beispielsweise zeigte sich, dass die Instrumente der Haptik, der Telemanipulation und der Stereolithographie sowie die Navigation in ihrer aktuell verfügbaren Form in ihrer Wertigkeit für die Herzchirurgie offensichtlich überschätzt werden. Im Gegensatz zu anderen chirurgischen Disziplinen, wo die Robotik vor der unmittelbaren klinischen Anwendung steht, stellt der Einsatz dieser Technologie am bewegten Organ – nach initialer Euphorie – zum jetzigen Zeitpunkt noch eine Vision dar. Dahingegen sind neu entwickelte Methoden der mathematischen Modellierung (z.B. Kreislaufmodelle, Modellierung der Elektrophysiologie, zelluläre Modelle) und der mehrdimensionalen Visualisierung von großer klinischer Relevanz.

Themenschwerpunkte:

  • Mathematische Modellierung der ventrikulo-arteriellen Kopplung im kleinen Kreislauf. 
  • Analyse der mechanischen Belastung der thorakalen Aorta und der supraaortalen Gefäße des Menschen. Modellierung des arteriellen Gefäßsystems mit Analyse der hämodynamischen Veränderungen bei partiellem Ersatz der Aorta durch eine Rohrprothese. 
  • Mathematische Modellierung der dynamischen Herzoberflächenbewegung. 
  • Non-invasive Herzzeitvolumenmessung aufgrund mathematischer Kreislaufmodelle.

Offizielle Seiten des Graduiertenkollegs 1126:  Intelligente Chirurgie