Kliniken & Institute ... Kliniken Chirurgische Klinik... Kinderchirurgie Behandlungsspektrum ... Tumore

Tumore

Die zwei häufigsten Tumore im Kindesalter sind das Neuroblastom und das Nephroblastom (Wilmstumor). Zwischen 120 und 150 Kinder erkranken jedes Jahr deutschlandweit an einer dieser Erkrankungen. Das Neuroblastom tritt bei 90 Prozent der Kinder unter 6 Jahren auf, ein Drittel davon ist noch im Säuglingsalter. Sein Ursprung liegt im sogenannten autonomen Nervensystem. Dadurch kann er sich in den Nebennieren oder in einem der Wirbelsäule aufgelagerten Nervengeflecht befinden. Das Nephroblastom hingegen ist der häufigste Nierentumor bei Kindern. Sichtbar wird dieser Tumor meist durch eine schmerzlose Schwellung des Bauches. Im Schnitt erkranken die Kinder im zweiten/dritten Lebensjahr daran. Deutlich seltener treten Teratome und das Hepatoblastom auf, der häufigste Lebertumor bei Kindern.

Bei allen soliden Tumoren stellt die operative Entfernung einen wichtigen Schritt in der Behandlung der Erkrankung dar. Zur präoperativen Diagnostik und Operationsplanung ziehen wir die radiologischen Schnittbildverfahren (Sonografie, Magnetresonanztomografie (MRT)) heran. Es hat sich jedoch gezeigt, dass die Übertragung der zweidimensionalen Informationen auf den Operationssituation schwierig ist. Aus diesem Grunde setzen wir zur OP-Planung computerassistierte 3D-Visualisierungen der vorliegenden MRT-Daten ein.