Adipositas

Diabetes- und Adipositas-Zentrum Klinik für Endokrinologie, Diabetologie, Stoffwechsel und Klinische Chemie

Disease definition

Bei Adipositas bzw. Fettleibigkeit ist eine Ernährungs- und Stoffwechselkrankheit, die gekennzeichnet ist durch starkes Übergewicht, d.h. eine über das normale Maß hinausgehende Vermehrung des Körperfettes.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat die Adipositas seit 1997 als chronische Krankheit anerkannt und definiert. Demnach liegt eine Adipositas ab einem Körpermasseindex (BMI) von 30 kg/m² vor, wobei drei Schweregrade unterschieden werden:

  • Adipositas Grad 1: BMI 30 - 34,9
  • Adipositas Grad 2: BMI 35 - 39,9
  • Adipositas Grad 3: BMI ≥ 40

Als Indikatoren für den Anteil von Körperfett und dessen Verteilung gelten der Bauchumfang und das Taille-Hüft-Verhältnis. Ausschlaggebend für das Risiko einer Herz-Kreislauf-Erkrankung ist jedoch nicht so sehr das Übergewicht an sich, sondern das Fettverteilungsmuster. Vor allem Fettdepots im Bauchraum und an den inneren Organen gelten als Auslöser für das metabolische Syndrom, Fettwechselstörungen und Diabetes. Ein erhöhtes Risiko hierfür besteht bei Frauen ab einem Bauchumfang von 80 cm, bei Männern ab einem Bauchumfang ab 92 cm.

More information