Hydrocephalus

Neurochirurgische Klinik

Disease definition

Hydrocephalus – was ist das?

Das Gehirn ist in einem knöchernen Schädel gelagert und diese Begrenzung erlaubt nur eine bedingte Volumenzunahme innerhalb des Schädels, im dem sich Gehirn, Hirnwasser und Blut befinden. Das Gehirn und das Rückenmark sind von einer Flüssigkeit umgeben – dem Liquor cerebrospinalis,  kurz Liquor. 

Im Gehirn, genauer, vom Plexus choroideus, werden täglich ca. 500 ml Liquor gebildet. Der Liquor befindet sich in den sog. Hirnwasserräumen (Ventrikel) im Inneren des Gehirns. Von den Ventrikeln aus gelangt er über die Cisterna cerebromedullaris in die äußeren Liquorräume. Dort verteilt sich der Liquor und umfließt Gehirn und Rückenmark und wird sowohl vom Gehirn als auch vom Rückenmark wieder abgebaut (resprobiert) und dem Blutkreislauf zugeführt.

Liquorproduktion und -resorption sind im Gleichgewicht sodass ein gesunder Erwachsener über eine ständige Liquormenge von ca. 150 ml verfügt.

Bei einem Hydrocephalus (dt. Übersetzung „Wasserkopf“) kommt es zu einem Missverhältnis mit Zunahme des Liquors zu Ungunsten des Gehirns und des Blutvolumens.

More information