Kliniken & Institute … Interdisziplinäre… Interdisziplinäres… Leistungsspektrum

Diagnostische und therapeutische endoskopische Untersuchungen

Im Interdisziplinären Endoskopiezentrum finden jährlich etwa 10.000 diagnostische und therapeutische endoskopische Untersuchungen statt. Das Zentrum ist personell, räumlich und apparativ auf dem modernsten Stand der Entwicklung. Daher ist eine optimale Behandlung der Patienten, deren Überwachung und die Nachbeobachtung gewährleistet. Viele der diagnostischen Untersuchungen, vor allem aber die aufwendigeren therapeutischen Verfahren, können unter einer einfachen oder komplexen Analgosedierung (einfache Beruhigungsspritze oder Kurznarkose) durchgeführt werden.  Hierfür ist eigens in das neue Zentrum ein Anästhesist (Narkosearzt) in das Behandlungsteam integriert worden.

Endoskopische Diagnostik

  • Speiseröhre (Ösophagus), Magen und Zwölffingerdarm (Duodenum)
    • Hochauflösende Video-Endoskopie (Ösophago-Gastro-Duodenoskopie)
    • Darstellung mittels Färbetechniken (Chromoendoskopie)
    • Narrow Band Imaging
    • Endoskopische Ultraschalluntersuchung des Magen-Darm-Traktes (Endosonographie) mit verschiedenen Sonden und Frequenzen sowie endosonographisch gesteuerte Feinnadelpunktion
  • Dünndarm (Duodenum, Jejunum und Ileum)
    • Videokapselendoskopie
    • Singleballonendoskopie
  • Dickdarm und Enddarm (Kolon und Rektum)
    • Hochauflösende Video-Endoskopie des Dickdarms mit Teilen des Dünndarms (Ileokoloskopie), auch zur Krebsvorsorge
    • Endoskopische Darstellung des Enddarms (Proktoskopie/Rektoskopie/Sigmoidoskopie)
    • Darstellung mittels Färbetechniken (Chromoendoskopie)
    • Narrow Band Imaging
    • Endoskopische Ultraschalluntersuchung des Darms (Rektale Endosonographie) sowie endosonographisch gesteuerte Feinnadelpunktion
  • Gallenwege
    • Endoskopische/Röntgenologische Kontrastmitteldarstellung der Gallenwege (ERC = Endoskopische Retrograde Cholangiographie)
    • Endoskopische Spiegelung der Gallenwege (Cholangioskopie)
    • Endoskopische Ultraschalluntersuchung der Leber und Gallenwege (Transgastroduodenale Endosonographie)
    • Entnahme von feingeweblichen Proben / Zellabstrichen
  • Bauchspeicheldrüse (Pankreas)
    • Endoskopische/Röntgenologische Kontrastmitteldarstellung des Pankreasgangsystems (ERP = Endoskopische Retrograde Pankreatikographie)
    • Endoskopische Ultraschalluntersuchung des Pankreas und der Pankreasgänge (Transgastroduodenale Endosonographie)
    • Entnahme von feingeweblichen Proben / Zellabstrichen

 

Endoskopische Therapie

  • Speiseröhre (Ösophagus)
    • Behandlung der Achalasie durch Ballondilatation oder Injektion von Botulinumtoxin
    • Abtragung von Polypen (Polypektomie)
    • Schleimhautabtragung (EMR = Endoskopische Mukosa Resektion) oder -destruktion (z.B. APC - Argon Plasma Coagulation) von Barrett-Dysplasien, Tumorvorstufen sowie Früh-Karzinomen oder anderen Tumoren in Frühstadien
    • Aufdehnung (Bougierung, Ballondilatation) und Stentimplantation bei Engstellen der Speiseröhre
    • Behandlung von Krampfadern in der Speiseröhre (Ösophagusvarizen) mittels Gummibandligatur
    • Behandlung von Blutungen
    • Fremdkörperentfernung
    • Behandlung postoperativer Komplikationen wie Anastomoseninsuffizienzen mittels endoskopischer Vakuumtherapie
  • Magen
    • Abtragung von Polypen (Polypektomie)
    • Schleimhautabtragung (EMR = Endoskopische Mukosa Resektion) oder -destruktion (z.B. APC - Argon Plasma Coagulation) von Tumorvorstufen sowie Früh-Karzinomen oder anderen Tumoren oder anderen Tumoren in Frühstadien
    • Aufdehnung (Bougierung, Dilatation) und Stentimplantation bei Engstellen im Magenausgangsbereich
    • Behandlung von Blutungen
    • Argon Plasma Coagulation (APC) bei Gefäßanomalien (Angiodysplasien)
    • Fremdkörperentfernung
    • Anlage von Ernährungssonden (PEG = Perkutane Endoskopische Gastrostomie und endoskopisch gesteuerte Gastropexie)
  • Dünndarm (Duodenum, Jejunum und Ileum)
    • Abtragung von Polypen (Polypektomie)
    • Schleimhautabtragung (EMR = Endoskopische Mukosa Resektion) oder -destruktion (z.B. APC - Argon Plasma Coagulation) von Tumorvorstufen sowie Früh-Karzinomen oder anderen Tumoren in Frühstadien
    • Aufdehnung (Bougierung, Dilatation) und Stentimplantation bei Engstellen
    • Argon Plasma Coagulation (APC) bei Gefäßanomalien (Angiodysplasien)
  • Dickdarm (Kolon und Rektum)
    • Endoskopische Behandlung von Polypen (Polypektomie, EMR)
    • Aufdehnung (Bougierung, Dilatation) von Engstellen des Darms z.B. bei Morbus Crohn oder postoperativen Stenosen
    • Dekompression mit Sonden
    • Überbrückung von Tumorstenosen mittels Metallgitterstents
    • Argonplasmakoagulation (APC) bei Gefäßanomalien (Angiodysplasien)
  • Gallengangsystem mittels ERCP oder Endosonographie
    • Erweiterung der Einmündung des Gallenganges durch Schnitt (Papillotomie) oder Ballondilatation
    • Entfernung von Gallengangssteinen, in schwierigen Fällen in Ergänzung mit mechanischer Lithotripsie, oder in seltenen Fällen Steinzertrümmerung durch Stoßwellen von innen (Elektrohydraulische Lithotripsie)
    • Therapie von Gallengangsstenosen und -leckagen als Folge von Operationen
    • Aufdehnung (Bougierung, Dilatation) und Prothesenversorgung (Plastik- oder Metallstents) bei entzündlichen (z.B. primär sklerosierender Cholangitis) oder bösartigen Engstellen der Gallenwege (z.B. bei Pankreaskarzinom oder Klatskin-Tumoren)
    • Einsatz endosonographisch gesteuerter transgastraler Ableitungsmethoden, insbesondere infolge von Voroperationen an Magen, Dünndarm oder Gallenwegen, schwierigen Engstellen der Gallenwege oder Gallengangsteinen in der Leber
  • Bauchspeicheldrüse
    • Erweiterung des Pankreasausführungsganges durch Schnitt (Papillotomie) bei Funktionsstörungen des Sphinkters mit z.B. wiederholten Bauchspeicheldrüsenentzündungen (Pankreatitiden)
    • Aufdehnung (Bougierung, Dilatation) und Prothesenversorgung bei Engstellen des Pankreasgangsystems infolge von Entzündungen
    • Endoskopisch oder endosonographisch gesteuerte Drainagen bei Pseudozysten oder Abszessen infolge von akuten oder chronischen Pankreatitiden über das Pankreasgangsystem oder durch die Wand des Magens oder des Duodenums (Zystogastro- oder duodenostomie)