Kliniken & Institute … Kliniken Department of Neurology… Neuroradiologie Behandlungsspektrum … Fetales MRT

Fetales MRT

Die Untersuchung in unserer Klinik ist eine hilfreiche und moderne Ergänzung der Pränataldiagnostik bei auffälligen Ultraschallbefunden. Mithilfe des fetalen MRTs gewinnt unser Team wichtige zusätzliche Informationen bei unklaren oder schwerwiegenden Ultraschallbefunden. Auch setzen wir das fetale MRT in bestimmten Fällen ein, um die Geburt, notwendige Therapien oder mögliche sofortige Operationen genauer planen zu können.

In den meisten Fällen dient das fetale MRT der Abklärung von Auffälligkeiten am zentralen Nervensystem oder Veränderungen an Lungen oder Bauchorganen des ungeborenen Kindes. Besteht eine Schwangerschaft mit wenig Fruchtwasser (Oligohydramnion) oder einer Vorderwandplazenta, können Ultraschalluntersuchungen erschwert und eine MRT-Untersuchung besonders hilfreich sein. Ein Vorteil des fetalen MRT ist, dass es oftmals dem Kind eine MRT-Bildgebung direkt nach der Geburt erspart, die dann unter Sedierung durchgeführt werden müsste.

Das Zeichnet uns aus

  1. Unser Spezialisten-Team am Universitätsklinikum Heidelberg besteht aus Fachärzten der Neuroradiologie, Kinderneuroradiologie und Kinderradiologie und verfügt über langjährige Erfahrung in der Beurteilung fetaler MRT-Bilder.
  2. Durch ein Sechs-Augen-Prinzip (Neuroradiologe, Kinderneuroradiologe und Kinderradiologe begutachten die Bilder) sichern wir einen Befund höchster Qualität.
  3. Gesundheitsschonende Untersuchung für Mutter und Kind: wir verwenden weder Kontrastmittel noch Sedierung.
  4. Kurze Untersuchung mit aussagekräftigen Bildern: Die besonders schnellen und aussagekräftigen bildgebenden Sequenzen wurden eigenes von uns entwickelt und optimiert.

Ablauf des fetalen MRT – gesundheitsschonend, kurz, aussagekräftig

Unser MRT – der 3 Tesla Scanner

Bildergalerie