Kliniken & Institute … Kliniken Radiologische Klinik … RadioOnkologie und… Research Sono-Hals-Studie

Sono-Hals Studie

Einfluss einer Strahlentherapie auf die extrakraniellen Halsgefäße bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumoren.

Zusammenfassung

Ziel der Studie ist es ein verbessertes Verständnis für arteriosklerotische Gefäßveränderungen bei Strahlentherapie der Kopf-Hals-Region mittels Duplexsonographie Messung Intima-Media-Dicke (in mm) sowie Plaque-Last und Plaque-Morphologie (semi-quantitativ) der extrakraniellen Halsgefäße unter Beachtung der Bestrahlungsfelder vor und nach Bestrahlung sowie im weiteren Verlauf. Identifikation patientenspezifischer bzw. strahlentherapeutischer Risikofaktoren, die mit einer rascheren Progression arteriosklerotischer Läsionen assoziiert sind. Erfasst werden ebenfalls klassische kardiovaskuläre Risikofaktoren (arterielle Hypertonie, Hyperlipoproteinämie, Nikotinabusus, Adipositas und die Familienanamnese), Alter und Medikation.

Einschlusskriterien

alle Patienten über 18 Jahre mit einem Kopf-Hals-Tumor, insbesondere mit einem unilateralen Speicheldrüsen-Karzinom, bei denen eine Bestrahlung der Kopf-Hals-Region geplant ist.

Ausschlusskriterien

Patienten, die einer Teilnahme an der Studie nicht zustimmen und/oder die ihre Strahlentherapie vorzeitig abbrechen möchten.