Kliniken & Institute ... Kliniken Zentrum für Innere... Innere Medizin III:... Research Klinische... Molekulare...

Molekulare Kardio-Onkologie

Mitarbeiter

Study Nurse

Wissenschaftliche Schwerpunkte

Schwerpunkt unserer Arbeitsgruppe sind Untersuchungen zu gemeinsamen Risikofaktoren onkologischer und kardiologischer Erkrankungen sowie Konsequenzen einer onkologischen Diagnose/Therapie für den Herzmuskel. Hieraus ergeben sich Fragestellungen die im Rahmen unserer Spezialambulanz für Kardio-Onkologie bearbeitet werden.

Aus unseren klinischen Untersuchungen und den bisherigen Arbeiten zu Histon-Modifikationen und Histon modifizierenden Enzymen (Histon Deazetylasen, HDACs) ergeben sich mechanistische Fragestellungen, mit einem Schwerpunkt auf dem kardialen Epigenom. Insbesondere untersuchen wir die Rolle von kardialen Enhancern im Kontext metabolischer Veränderungen (als gemeinsamer Risikofaktor) und genomische Konsequenzen von Tumortherapien (z.B. Anthracyclinen oder HDAC-inhibitoren).

Wissenschaftliche Methoden

Wir führen ChIP-seq Analysen aus Primärzellen durch und verwenden für mechanistische und funktionelle Charakterisierung ein breites Spektrum molekularbiologischer Methoden zur Beantwortung unserer Fragestellungen. Unter anderem: Klonierung und Mutagenese, Real-time-PCR, Western Blot, Generierung von Adenoviren, Isolation von Herzmuskelzellen und Calcium-Messungen. In vivo charakterisieren wir genetisch veränderte Tiere mittels Echokardiographie unter Einbeziehung verschiedener kardialer Stressmodelle (Laufen, Schwimmen, Transaortale Konstriktion (TAC)).

Repräsentative Publikationen

1. Schmitt T, Mayer-Steinacker R, Mayer F, Grunwald V, Schutte J, Hartmann JT, Kasper B, Husing J, Hajda J, Ottawa G, Mechtersheimer G, Mikus G, Burhenne J, Lehmann L, Heilig CE, Ho AD and Egerer G. Vorinostat in refractory soft tissue sarcomas - Results of a multi-centre phase II trial of the German Soft Tissue Sarcoma and Bone Tumour Working Group (AIO). Eur J Cancer. 2016;64:74-82.

2. Lehmann LH, Worst BC, Stanmore DA and Backs J. Histone deacetylase signaling in cardioprotection. Cell Mol Life Sci. 2014;71:1673-90.

3. Lehmann LH, Rostosky JS, Buss SJ, Kreusser MM, Krebs J, Mier W, Enseleit F, Spiger K, Hardt SE, Wieland T, Haass M, Luscher TF, Schneider MD, Parlato R, Grone HJ, Haberkorn U, Yanagisawa M, Katus HA and Backs J. Essential role of sympathetic endothelin A receptors for adverse cardiac remodeling. Proc Natl Acad Sci U S A. 2014;111:13499-504.

4. Hohl M, Wagner M, Reil JC, Muller SA, Tauchnitz M, Zimmer AM, Lehmann LH, Thiel G, Bohm M, Backs J and Maack C. HDAC4 controls histone methylation in response to elevated cardiac load. J Clin Invest. 2013;123:1359-70.

5. Backs J, Worst BC, Lehmann LH, Patrick DM, Jebessa Z, Kreusser MM, Sun Q, Chen L, Heft C, Katus HA and Olson EN. Selective repression of MEF2 activity by PKA-dependent proteolysis of HDAC4. J Cell Biol. 2011;195:403-15.

6. A proteolytic fragment of histone deacetylase 4 protects the heart from failure by regulating the hexosamine biosynthetic pathway.
Lehmann LH, Jebessa ZH, Kreusser MM, Horsch A, He T, Kronlage M, Dewenter M, Sramek V, Oehl U, Krebs-Haupenthal J, von der Lieth AH, Schmidt A, Sun Q, Ritterhoff J, Finke D, Völkers M, Jungmann A, Sauer SW, Thiel C, Nickel A, Kohlhaas M, Schäfer M, Sticht C, Maack C, Gretz N, Wagner M, El-Armouche A, Maier LS, Londoño JEC, Meder B, Freichel M, Gröne HJ, Most P, Müller OJ, Herzig S, Furlong EEM, Katus HA, Backs J. Nat Med. 2018 Jan;24(1):62-72.

Contact
Im Neuenheimer Feld 410
69120 Heidelberg
Directions


06221 56-8859

More details