Kniegelenksverschleiß

Endoprothetikzentrums der Maximalversorgung (EPZmax)

Definition der Erkrankung

Der Verschleiß der tragenden Knorpeloberflächen (Arthrose) ist die häufigste Ursache für Kniegelenkschmerzen mit eingeschränkter Mobilität. Eine Kniearthrose kann altersbedingt, aber auch als langfristige Folge einer Knieverletzung (z. B. Meniskus- oder Kreuzbandverletzung) oder einer chronischen Gelenkentzündung (Rheumatismus) entstehen.

Nicht operative (konservative) Maßnahmen wie beispielsweise ein physiotherapeutisch angeleitetes Übungstraining, Medikamente inkl. intraartikuläre Injektionen oder bestimmte Formen der Elektrotherapie sind erste Schritte, um eine Heilung einzuleiten.

Erst wenn diese Maßnahmen nicht den gewünschten Erfolg bringen, sollte über eine Knieendoprothese nachgedacht werden. Die korrekte Diagnosestellung und die individuelle Beeinträchtigung des Patienten sind für den Entscheidungsprozess zur Implantation eines künstlichen Kniegelenkes maßgebend. 

Weitere Informationen