DAAD Stipendienprogramm PJ und Famulatur für Medizinstudierende aus Entwicklungsländern

Kliniken & Institute … Institute Heidelberger Institut… Teaching Undergraduate Teaching… Stipendienprogramm PJ…

Das DAAD Stipendienprogramm PJ und Famulatur bietet Medizinstudierende aus sogenannten Entwicklungsländern, die an deutschen Hochschulen eingeschrieben sind, die Möglichkeit, sich um eine Förderung für die Absolvierung von Praktika (PJ-Abschnitt oder Famulatur) in ihren jeweiligen Heimatländern zu bewerben.

Bitte beachten Sie: Für Länder und Gebiete, für die eine offizielle Reisewarnung durch das Auswärtige Amt besteht, können keine Förderungen beantragt werden. Bitte informieren Sie sich rechtzeitig. Aufgrund dieser bestehenden Reisewarnungen können bis auf weiteres z.B. Reisen in den Jemen, nach Syrien oder in die Palästinensischen Gebiete nicht gefördert werden.

Stipendienbewerbungen für 2020 können ab dem 01.12.2019 postalisch eingereicht werden.

Stipendienleistungen

  • Ein Reisekostenzuschuss für die Fahrt- und Flugkosten vom Wohnort in Deutschland zum Ort des Praktikums und zurück (je nach Praktikumsland in unterschiedlicher Höhe)
  • Für die Zeit des Praktikums eine Aufenthaltspauschale pro Monat in Höhe von 500 Euro (Famulatur mind. ein bis max. 2 Monate; PJ mind. 2 bis max. 4 Monate)

Stipendienvoraussetzungen

  • eingeschrieben an einer deutschen Hochschule
  • Herkunft aus den sog. Entwicklungsländern (siehe DAC-Liste).
  • keine dt. Staatsangehörigkeit
  • Abitur oder Äquvalenz im Ausland erworben
  • für eine Famulatur: Abschluss des 5. oder 6. Semesters
  • für ein PJ: Abschluss des zweiten Teils der ärztlichen Prüfung
  • Die vorgesehene Famulatur / PJ-Abschnitt sollte frühestens am 15. Februar beginnen und muss am 31. Oktober abgeschlossen sein
  • Teilnahme an zwei Wochenendseminaren (ein Seminar VOR und ein Seminar NACH dem Praktikum)

Informationen zu Wochenendseminaren

Bewerbungsverfahren

Es werden nur vollständige Bewerbungsunterlagen bearbeitet. Reichen Sie daher Ihre Bewerbung erst ein, wenn alle Unterlagen komplett sind. Bitte reichen Sie Ihre Unterlagen per Post ein. Studierende, die bereits ein Stipendium aus deutschen oder EU-Fördermitteln erhalten, können keine Förderung erhalten.


Ein vollständiger Antrag besteht aus folgenden Unterlagen:

  • Antragsformular
  • Lebenslauf (mit Bild)
  • Passkopie mit Aufenthaltstitel
  • aktuelle Immatrikulationsbescheinigung
  • Bestätigung des aufnehmenden Krankenhauses (unterschrieben und gestempelt)
  • Studienverlauf/Notenspiegel
  • Nachweis des 1. bzw. 2. Teils der Ärztlichen Prüfung
  • Referenzschreiben
  • Motivationsschreiben (auf Deutsch, max. 1 Seite DIN A4)
  • bei PJ: Nachweis über die Anerkennung des akademischen Lehrkrankenhauses
  • Anmeldung Vor- und Nachbereitungsseminar

In Ihrem Motivationsschreiben sollten Sie auf folgende Punkte eingehen und bei den entsprechenden Punkten ggfs. Nachweise beifügen:
•    Gründe für Wahl des Medizinstudiums in Deutschland
•    Berufliche Ziele
•    Auszeichnungen/Preise
•    gesellschaftliches Engagement im persönlichen und beruflichen Umfeld
•    Begründung, inwiefern Sie im Rahmen Ihres geplanten Aufenthaltes zu den Zielen des PAGEL Programms beitragen können

Das Referenzschreiben sollte frei formuliert sein und von einer Person an Ihrer Hochschule, die zu Ihrem Studium in Bezug steht, stammen. Das Schreiben kann z.B. vom Studiendekan, von einem Professor, Supervisor, Dozenten etc. ausgestellt sein.
Aus dem Referenzschreiben sollte auch hervorgehen, warum Sie für den geplanten Auslandsaufenthalt und eine Förderung im Rahmen des DAAD-PAGEL Programms geeignet sind.

Stipendienauszahlung

Die Förderung erfolgt als Rückerstattung der tatsächlich entstandenen Kosten und wird in zwei Raten ausgezahlt.

Die erste Rate kann vor Antritt des Praktikums ausgezahlt werden, unter folgenden Voraussetzungen:

    • erfolgreiche Teilnahme an einem vorbereitenden Wochenendseminar
    • Vorlage der Flugrechnung inkl. Beleg über erfolgte Zahlung der betreffenden Rechnung (z.B. Überweisungsbeleg, Quittung etc.)
    Die zweite Rate wird nach dem erfolgreichem Abschluss des Praktikums ausbezahlt, unter folgenden Voraussetzungen
      • erfolgreiche Teilnahme an einem nachbereitenden Wochenendseminar und
      • Einreichung vollständiger Unterlagen im Original innerhalb von vier Wochen nach Beendigung des Praktikums:
        • Boardingpässe (Hin- und Rückflug)
        • Famulatur/PJ-Zeugnis
        • ausgefülltes Formblatt zum Famulatur/PJ-Bericht
        • Praktikumsbericht von mindestens 2 Seiten

 

Vorbereitungsempfehlungen

Informationen und Tips zum Praktikum im Ausland gibt es auf der Homepage des Entwicklungsdienstes. Durch den DAAD, IAESTE, GIZ und weitere Herausgeber wurde zu diesem Thema auch eine umfassende Broschüre gestaltet.

Downloads