Kliniken & Institute ... Institute Humangenetik Willkommen Prof.Dr. Bartram

Lebenslauf

Prof. Dr. C. R. Bartram

02.08.1952                  geboren in Hamburg

                                       verheiratet mit Dr. med. Ilse Bartram;

                                       3 Kinder (1981, 1982 und 1988)

Beruflicher Werdegang

1972-1978         Student der Medizin und Philosophie an der Universität     

                             Hamburg.

                          

1978                    Staatsexamen und Promotion zum Dr. med. (Prädikat 

                             "ausgezeichnet")

1979 - 1985        Facharztausbildung Pädiatrie an den    

                              Universitätskinderkliniken Düsseldorf und Ulm

1982 - 1983        DFG-Stipendium an der Erasmus Universität Rotterdam,

                              Department of Cell Biologie and Genetics

                          

                              Facharzt für Kinderheilkunde

1985                    Habilitation (Pädiatrie)

                          

1987                    Ernennung zum Universitätsprofessor und zum Leiter der 

                             Sektion Molekularbiologie der Universität Ulm.

1993                    Ruf auf den Lehrstuhl für "Klinische Molekularbiologie" der Universität Ulm

                             (C4-Professur).

                              Facharzt für Humangenetik

seit 1995             Direktor des Instituts für Humangenetik der Universität Heidelberg

1999                     Ruf auf den Lehrstuhl für Klinische Genetik der Erasmus

                              Universität Rotterdam (abgelehnt)

Publicationen

Ca. 350 Publikationen, darunter folgende interdisziplinär angelegte Bücher

Kulozik A.E., Hentze M.W., Hagemeier C., Bartram C.R.: Molekulare Medizin. Grundlagen Pathomechanismen Krankheitsbilder. Walter de Gruyter, 2000.

Bartram C.R., Beckmann J.P., Breyer F., Fey G.H., Fonatsch C., Irrgang B., Taupitz J., Seel K.M., Thiele F.: Humangenetische Diagnostik Wissenschaftliche Grundlagen und gesellschaftliche Konsequenzen. Wissenschaftsethik und Technikfolgenbeurteilung Band 7, Springer Verlag, 2000.

Hiddemann W., Huber H., Bartram C.R.: Die Onkologie Springer Verlag 2004

Ehrungen

1985           Wissenschaftspreis 1984 der Kind-Philipp-Stiftung für Leukämieforschung

1987           Wissenschaftspreis der Stadt Ulm

1989           Artur-Pappenheim-Preis der Deutschen Gesellschaft für Hämatologie und Onkologie

1992           Wissenschaftspreis 1990 - 1991 des Johann-Georg-

                    Zimmermann-Fonds für Krebsforschung

                    Mildred Scheel Memorial Lecture der Deutschen Krebshilfe

                    Robert-Pfleger-Preis der Doktor-Robert-Pfleger Stiftung

1993           Wissenschaftspreis 1993 der Wilhelm-Warner-Stiftung

1994           Merckle Forschungspreis der Universität Ulm

1995           Redlich Memorial Lectureship in Hematology, Cedars-Sinai  

                    Medical Center Visiting Professor, UCLA

1996           Wissenschaftspreis der Lingenstiftung

2000           Deutsche Krebshilfe Preis

Mitglied von Gremien (aktuell)

Dekan der Medizinischen Fakultät Heidelberg

Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Humangenetik

Vorsitzender des Forschungs-Ausschusses der Deutschen Krebshilfe

Präsidium des Medizinischen Fakultätentages

DFG "Senatskommission für Grundsatzfragen der Genforschung"

Fachkollegium "Medizin" der DFG

Sachverständigen Kommission beim Institut für medizinische und pharmazeutische Prüfungsfragen, Mainz

Aufsichtsrat des Klinikums der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

Wissenschaftlicher Beirat des IZKF der Medizinischen Fakultät Münster

Ethikkommission der Fa. Novartis Pharma AG, Basel

Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina

Kollegium der Europäischen Akademie zur Erforschung von Folgen wissenschaftlich-technischer Entwicklungen, Bad Neuenahr-Ahrweiler