Kliniken & Institute … Institute Immunologie Diagnostik und… Komplementdiagnostik … Komplementdiagnostik … Faktor D

Faktor D - ELISA

Eine Mikrotiterplatte wird mit einem spezifischen Antikörper (gerichtet gegen das gesuchte Antigen) beschichtet und über Nacht im Kühlschrank inkubiert. Um eine Störung durch freie Stellen auf der Mikrotiterplatte zu vermeiden, wird 1 Stunde bei Raumtemperatur mit Blockierpuffer inkubiert.

Die Patientenprobe wird in verschiedenen Verdünnungen aufgetragen - das zum Antikörper passende Antigen bindet.
Um unspezifische Reaktionen zu vermeiden, wird nach jedem Schritt (je 1 Stunde Inkubationszeit) ein Waschprogramm durchgeführt.

Nun gibt man einen gegen das Antigen im Standard und in der Probe gerichteten spezifischen Antikörper auf die Platte und danach einen enzymmarkierten Antikörper, der gegen den detektierenden Antigen-spezifischen Antikörper gerichtet ist.

Durch Zugabe eines enzymspezifischen chromogenen Substrates wird die Reaktion sichtbar gemacht. Die Farbintensität des Produktes ist proportional zu der gebundenen Antigenmenge.

 

Referenzbereich