Forschungsschwerpunkt Paraneoplastische und sonstige Autoantikörper-assoziierte Syndrome

Diagnostik und Pathophysiologie paraneoplastischer und sonstiger Autoantikörper-assoziierter Syndrome (außer NMO und MOG-EM)


Projektleiter: Sven Jarius, Brigitte Wildemann
 
Gegenstand unserer Forschung ist die diagnostische und pathophysiologische Relevanz von Autoantikörpern und B-Zellen bei Erkrankungen des zentralen und/oder peripheren Nervensystems (paraneoplastische/idiopathische zerebelläre Ataxie, limbische Enzephalitis, Susac-Syndrom u.a.).
 
Eigenständige Projektbereiche sind der Rolle von Autoantikörpern gegen Aquaporin-4 (NMO-IgG/AQP4-AK) bei Neuromyelitis optica (NMO) und verwandten Syndromen (siehe hier) sowie der Rolle von Autoantikörpern gegen Myelin-Oligodendrozyten-Glykoprotein (MOG) bei demyelinisierenden Erkrankungen des ZNS (siehe hier) gewidmet.

 

Email-Adressen für Anfragen:
sven.jarius@med.uni-heidelberg.de

brigitte.wildemann@med.uni-heidelberg.de

Ausgewählte Publikationen zum Thema