zurück
Pressemitteilung 2017/118 vom 06.11.2017

Presseeinladung: Katastrophenschutzübung

Katastrophenschutzübung an Neckar und Universitätsklinikum Heidelberg am Freitag, 10. November, ab 17 Uhr


Mit einer groß angelegten Katastrophenschutzübung am Freitag, 10. November 2017 von 17 bis 21 Uhr bereiten sich das Universitätsklinikum Heidelberg und die im Katastrophenschutz mitwirkenden Organisationen auf den Ernstfall vor (siehe Pressemeldung vom 6. November 2017).

 

Journalisten haben die Möglichkeit, nach vorheriger Anmeldung an der Katastrophenschutzübung am 10. November teilzunehmen. Die Anmeldung erfolgt per E-Mail unter presse@med.uni-heidelberg.de oder telefonisch unter 06221 56-7071.

 

Zeitlicher Ablauf:

16.30 Uhr: Treffpunkt unter der Theodor-Heuss-Brücke an der Treppe. Erklärung der Übung/O-Töne durch Übungsleiter von Klinikum und der beteiligten  Organisationen

17.00 Uhr: "Rauchentwicklung" auf dem Schiff "Neckarsonne"  / Start der Übung

ca. 17.15 Uhr: Möglichkeit für die Presse-Vertreter, mit dem Boot des THWs an das Schiff "Neckarsonne" zu fahren, um zu fotografieren bzw. zu filmen

ca. 17.30 Uhr: Rückkehr ans Ufer zur Wasserschachtel, wo bereits die ersten Patienten am Behandlungsplatz ankommen / angekommen sind

ca. 18.30 Uhr: Erste Patienten werden mit den Rettungstransportfahrzeugen zur Chirurgischen Klinik gebracht

ca. 19 Uhr: Chirurgische Klinik: O-Ton durch Mitarbeiter der Sektion Notfallmedizin (Klinik für Anästhesiologie) / ev. kurzes Hineinfilmen bzw. fotografieren ins Foyer möglich (nur von hinter den Absperrungen).

 

Bitte beachten Sie folgende Punkte:

- Die Übung wird so real wie möglich durchgeführt. Bei den angegebenen Zeiten handelt es sich somit nur um geschätzte Zeitangaben.

- Der Transport der Journalisten von Neckar zum Klinikum kann nicht übernommen werden.

- Die zeitgleich zu der Katastrophenschutzübung am Neckar und in der Chirurgie stattfindende Evakuierungsübung in der Kopfklinik ist nicht Bestandteil der Presseinladung.