Dr. med. Susanne Korff

Susanne Korff wurde 1976 in Heidelberg geboren und absolvierte von 1996- 2002 das Studium der Humanmedizin in Heidelberg und Paris. Während des Studiums führte sie ihre experimentelle Doktorarbeit an der Universität Heidelberg bei Herrn PD Dr. Thomas Nordt (Abteilung Kardiologie) über die „Signaltransduktionsmechanismen der Plasminogen-Aktivator Inhihibitor Typ 1-Synthese“ durch. Ihre Approbation als Ärztin erhielt sie im Jahre 2002 und begann im gleichen Jahr die Tätigkeit als  wissenschaftliche Mitarbeiterin der Klinik für Kardiologie, Angiologie und Pneumologie am Universitätsklinikum Heidelberg.

Sie erhielt 2002 ein 2-jähriges Stipendium (Kolleg „Arzt im Praktikum und Forschung der Universität Heidelberg) mit dem Forschungsschwerpunkt „Mausgenetik - dystrophic cardiac calcification in mice“. Seit 2010 ist sie in der klinischen Echokardiographie tätig und seit 2013 Mitglied der Forschungsgruppe Echokardiographie. Ihr aktuelles Projekt ist die Untersuchung des PA-Druck-Verhaltens während der Stressechokardiographie bei verschiedenen kardialen Erkrankungen.

Literaturauswahl

Korff S, Schoensiegel F, Riechert N, Weichenhan D, Katus HA, Ivandic BT. Fine mapping of Dyscalc1, the major genetic determinant of dystrophic cardiac calcification in mice. Physiol Genomics. 2006;25:387-92

Korff S, Riechert N, Schoensiegel F, Weichenhan D, Autschbach F, Katus HA, Ivandic BT. Calcification of myocardial necrosis is common in mice. Virchows Arch. 2006;448:630-8.

Korff S, Katus HA, Giannitsis E. Differential diagnosis of elevated troponins. Heart. 2006;92:987-93