LOGOPÄDIE

 

Die Aufgaben der Logopädie umfasst die Diagnose und Behandlung von Sprachstörungen (Aphasie), Sprechstörungen (Dysarthrophonie) und Kau- und Schluckstörungen (Dysphagie), die häufig Folge von neurologischen Erkrankungen sind. Untersucht werden das Sprachverständnis, die Sprachproduktion (Wortfindung, Grammatik, Aussprache), die Fähigkeit zu lesen und zu schreiben, die nicht-sprachliche Kommunikationsfähigkeit, und die Überprüfung der Atem-, Stimm- und Schluckfähigkeit.

 

Auf der Stroke Unit liegt der Schwerpunkt der logopädischen Behandlung insbesondere auf Diagnostik und Therapie von Schluckstörungen sowie stimulierender Methoden zur Verbesserung kommunikativer Fähigkeiten. Die Behandlung von tracheotomierten und beatmeten Patienten ist Teil der logopädischen Arbeit auf der Intensivstation.  

 

DIAGNOSTIK

  • Erfassung von Sprach -, Sprech-und Stimmstörungen bei neurologischen Erkrankungen
  • Erfassung der verbliebenen Fähigkeiten, sich sprachlich und nicht-sprachlich auszudrücken
  • Erfassung von Schluckstörungen mittels klinischer Befunderhebung und endoskopischer
  • Schluckuntersuchung. Dies ermöglicht den Ausschluss oder Nachweis einer Aspiration; die Indikation zu Sofortmaßnahmen; die Entscheidung über die Art der Nahrungsaufnahme

 

LOGOPÄDISCHE BEHANDLUNG

  • Behandlung von Schluckstörungen
  • Aktivierung der kommunikativen und sprachlichen Möglichkeiten
  • Vorbereitung auf die nachfolgenden Behandlungen in einer Rehabilitationseinrichtung oder in einer logopädischen Praxis

 

BERATUNG UND BETREUUNG

  • Information und Anleitung von Patienten und ihren Angehörigen im Umgang mit den Störungen nach einem Schlaganfall
  • Gewährleistung einer kontinuierlichen logopädischen Behandlung durch enge Zusammenarbeit mit weiterbehandelnden Akutkliniken, Reha-Zentren und ambulanten Logopäden

 

FORT- UND WEITERBILDUNG

  • Unterricht logopädischer Störungsbilder an der Akademie für Gesundheitsberufe
  • Vorlesung Neuropsychologie für Medizinstudenten (HEICUMED)