Großzügige Spenden für die Heidelberger Kinderklinik

Nr. 8 / 2014 23.01.2014
Beeindruckende Tierbilder in Großformat zieren Stationsflure / Großer Dank gilt Rotary Club Heidelberg Schloss, Architekturbüro ap88 und Malerbetrieb Hauck

Symbolische Scheckübergabe im Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin am Universitätsklinikum Heidelberg (v.l.): Patrick Lubs vom Architekturbüro ap88, Gebhard von Salmuth, Präsident des Rotary Clubs Heidelberg Schloss, Thomas Hoch, Rotary Club Heidelberg Schloss, Prof. Dr. Georg Hoffmann, Geschäftsführender Direktor der Klinik, Dr. Eckhart von Bubnoff, Rotary Club Heidelberg Schloss, Sebastian Hauck vom Malerbetrieb Hauck.

Streicheln erlaubt: Patienten und Besucher am Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin Heidelberg freuen sich über die Tierbilder. Bilder: Universitätsklinikum Heidelberg

Ein bunter Fischschwarm durchzieht das Wasser, eine Elefantenherde marschiert in Reih und Glied, ein Affe hat es sich auf einem Baum gemütlich gemacht und ein stolzer Adler kreist durch die Lüfte: Auf den Stationsfluren des Zentrums für Kinder- und Jugendmedizin am Universitätsklinikum Heidelberg laden großformatige, beeindruckende Tierfotografien kleine Patienten und Besucher zum Betrachten und Staunen ein. Bei einem Rundgang am 22. Januar 2014 präsentierte Professor Dr. Georg Hoffmann, Geschäftsführender Direktor des Zentrums für Kinder- und Jugendmedizin, stolz das Ergebnis des großzügigen Engagements des Rotary Clubs Heidelberg Schloss, des Malerbetriebs Hauck und des Architekturbüros ap88. Sie hatten das kreative Projekt mit Spenden von jeweils 12.000 Euro, 2.000 Euro und 1.500 Euro unterstützt sowie fachkundig geplant und umgesetzt.

Vier bis fünf Motive pro Etage

„Wir danken ganz herzlich allen Beteiligten. Für unsere Kinder und Jugendlichen sowie ihre Besucher sind die Tierbilder eine willkommene Abwechslung im Klinikalltag“, sagte Professor Dr. Georg Hoffmann. Passend zu den vier Stationsebenen zeigen je vier bis fünf Aufnahmen pro Etage Tiere unter Wasser, an Land, in den Bäumen oder in der Luft. Die Tiermotive sprechen alle an – vom Kleinkind bis zum Erwachsenen. Farblich abgestimmt laufen bunte Farbbänder an den Wänden entlang und verbinden die Aufnahmen harmonisch miteinander. Architekt Patrick Lubs hat mit der Künstlerin Christiane Grimm das Konzept entwickelt und die Motive ausgewählt, Juniorchef Sebastian Hauck und seine Mitarbeiter haben die Tierbilder und Farbbänder angebracht.

Weitere Informationen:

Opens internal link in current windowZentrum für Kinder- und Jugendmedizin