Ärztlicher Direktor der Klinik für Pädiatrische Hämatologie, Onkologie und Immunologie
am Zentrum für Kinderheilkunde und Jugendmedizin des Universitätsklinikum Heidelberg

Direktor "Klinische Kinderonkologie" Hopp-Kindertumorzentrum am NCT Heidelberg (KiTZ)

Co-Direktor Molecular Medicine Partnership Unit (Opens external link in new windowMMPU)

 

Im Neuenheimer Feld 430

69120 Heidelberg

 

Tel.: 06221 56-4500 und 56-4555

Fax: 06221 56-4559

E-Mail: Opens window for sending emailAndreas.Kulozik@med.uni-heidelberg.de

 

Lebenslauf

1978 - 1984

Studium der Humanmedizin an den Universitäten Münster und Glasgow

1984

Approbation als Arzt

1985

Promotion zum Dr. med. an der Universität Münster

1987

Promotion zum Doctor of Philosophy (PhD) an der MRC Molecular Haematology Unit, University of Oxford, UK

1987 - 1993

 

Weiterbildung zum Gebietsarzt für Kinderheilkunde an der Universitäts-Kinderklinik Ulm

1993

Habilitation und Venia Legendi für das Fach Kinderheilkunde
1994 - 1996Oberarzt an der Kinderklinik der Charité in Berlin
1996 - 2001Universitätsprofessor für Kinderheilkunde an der Charité in Berlin und Funktion des stellvertretenden Abteilungsleiters in der Allgemeinen Pädiatrie
seit 12/2001Ärztlicher Direktor der Klinik der Kinderheilkunde III der Universität Heidelberg
seit 02/2002Gründer und Co-Direktor der Molecular Medicine Partnership Unit MMPU
seit 2016Direktor des Klinischen Programms am Hopp Kindertumorzentrum (KiTZ) am NCT Heidelberg

 

 

Wissenschaftliche Preise und Auszeichnungen

1987

British Society for Haematology Young Investigator Prize

1993

Adalbert-Czerny-Preis der Deutschen Gesellschaft für Kinderheilkunde

1994

Universität Ulm Merckle-Forschungspreis 

2005

Gewähltes Mitglied der European Molecular Biology Organisation (EMBO)

2007

Manfred Lautenschläger Opens external link in new windowForschungspreis

2011

Gewähltes Mitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften, Opens external link in new windowLeopodina

 

Wissenschaftliche Publikationen

Opens external link in new windowPubmed A. Kulozik