Kliniken & Institute … Institute Medizinische Biometrie… Medizinische Informatik… Forschung Forschungsprojekte … Forschungsprojekte … Aktuelle… Forschungsprojekte… ValEHRia

Vom Archetyp zur Elektronischen Gesundheitsakte - Validierung des openEHR-Ansatzes für auswertbare Patientenakten und die klinische Forschung

(ValEHRia - Validating Electronic Health Records incorporating archetypes)

Projektleitung: Prof. Dr. Petra Knaup-Gregori

Kooperation: Dr. Sebastian Garde, Ocean Informatics, Düsseldorf, Deutschland

Förderer: -

Kurzbeschreibung:

Der openEHR-Ansatz ermöglicht eine generische Zwei-Ebenen-Modellierung von elektronischen Gesundheitsakten. Dabei wird zwischen dem Referenzmodell für das Anwendungssystemund Archetypen zur flexiblen Modellierung klinischer Konzepte unterschieden. Ziel ist es semantische Interoperabilität von archetypbasierten Informationssystemen im Gesundheitswesen zu erreichen. So soll der Austausch von elektronischen Patientenakten bzw. Teilen hiervon unterstützt werden.  In dem Projekt wurde im Berichtszeitraum ein Vorgehensmodell zur Abbildung klinischer Datensätze auf Archetypen entwickelt. Derzeit wird ein archetypbasiertes Studiendatenmanagementsystem entwickelt, das eine multiple Verwendung von Daten aus der medizinischen Versorgung in der klinischen Forschung ermöglicht. Weiterhin wird die Eignung des archetypbasierten Ansatzes für die Realisierung von Sichten auf elektronische Gesundheitsakten untersucht.

Laufzeit: unbefristet

MitarbeiterInnen des Instituts: C.D. Kohl, P. Knaup-Gregori sowie Studierende im Studiengang Medizinische Informatik über Bachelor- und Masterarbeiten

Projekt ValEHRia: Archetypen des Fachgebiets Neonatologie als MindMap zur Vermeidung von doppelter Datenerfassung und Medienbrüchen.

Links


Publikationen

Kohl CD, Garde S, Knaup P (2010):
Facilitating secondary use of medical data by using openEHR archetypes.
In: Safran C, Reti S, Marin HF, Eds.: Studies in Health Technology and Informatics 160: Medinfo 2010, Proceedings of the 13th International Congress on Medical and Health Informatics: Partnerships for effective e-Health solutions - Innovative collaborations promote solutions to health challenges. IOS Press: Amsterdam. 1117-21.
Präsentation: http://www.openehr.org/wiki/download/attachments/5996988/SecondaryUse_Kohl.pdf

Kohl CD, Garde S, Knaup P (2010):
openEHR-Archetypen für Studienmetadaten.
55. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie e.V. (GMDS). Mannheim, 5.-9.09.2010.
In: Schmücker P, Ellsässer KH, Hayna S (Hrsg.): Tagungsband der 55. GMDS-Jahrestagung, Mannheim.
Präsentation: http://www.gmds2010.de/cms/wordpress/wp-content/uploads/folien/297.pdf
Archetypen für Studienmetadaten: Download als ZIP-Archiv

Buck J, Garde S, Kohl CD, Knaup P (2009):
Towards a comprehensive electronic patient record to support an innovative individual care concept for premature infants using the openEHR approach.
International Journal of Medical Informatics. 78 (8), 521-531.

Kohl CD, Garde S, Knaup P (2008):
Facilitating the openEHR approach - organizational structures for defining high-quality archetypes.
In: Andersen SK, Klein GO, Schulz S, Aarts J, Mazzoleni MC, Eds.: Studies in Health Technology and Informatics 136: MIE 2008, Proceedings of the 21st International Congress of the European Federation for Medical Informatics: eHealth Beyond the Horizon – Get IT There. IOS Press: Amsterdam. 437-42.

Garde S, Knaup P, Hovenga E, Heard S (2007):
Towards Semantic Interoperability for Electronic Health Records: Domain Knowledge Governance for openEHR Archetypes. Methods of Information in Medicine. Accepted for publication.

Bucj J, Knaup P, Garde S, Kohl C (2007):
Entwurf einer elektronischen Patienakte für die Neonatologie der Universitätsklinik Heidelberg unter Verwendung des openEHR-Ansatz.
Kongress Medizin und Gesellschaft 2007. Augsburg, 17.-21.09.2007. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2007. Doc 07gmds787.
www.egms.de/en/meetings/gmds2007/07gmds787.shtml

Garde S, Knaup P, Schuler T, Hovenga E (2005): Can openEHR Archetypes Empower Multi-Centre Clinical Research? In: Engelbrecht R, Geissbuhler A, Lovis C, Mihalas G (Hrsg.): European Notes in Medical Informatics – Connecting Medical Informatics and Bio-Informatics, Vol I, No 1, ISSN 1861-3179, pp. 971-976.

Garde S, Knaup P, Schuler T, Hovenga E (2005):
Can openEHR Archetypes Empower Multi-Centre Clinical Research? Stud Health Technol Inform, 116, 971-6.

Garde S, Knaup P, Hovenga E (2005):
openEHR Archetypes in Electronic Health Records: the Path to Semantic Interoperability. In: Klar R, Köpcke W, Kuhn K, Lax H, Weiland S, Zaiß A (Hrsg.): Tagungsband der 50. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie, 12.-15. September 2005 und 12. Jahrestagung der Deutschen Arbeits­gemeinschaft für Epidemiologie, 14.-15. September 2005, Freiburg im Breisgau, 263-265.
www.egms.de/en/meetings/gmds2005/05gmds484.shtml.


zurück