Kliniken & Institute … Institute Medizinische Biometrie… Medizinische Informatik… Forschung Weitere Projekte Chile-Projekt

Exzellenzzentrum Medizinische Informatik in Santiago/Chile

Projektleitung: Prof. Dr. H. Dickhaus

Projektpartner: Dr. S. Haertel, Universidad de Chile, Dr. W. Eckel (Heidelberg-Center der Universität Heidelberg)

Kooperationen: Fakultät für Informatik, Hochschule Heilbronn

Förderer: DAAD

Kurzbeschreibung:
Über die sog. Initiative Außenwissenschaftspolitik der Bunderegierung wurde 2009 in einer kompetitiven Ausschreibung unter deutschen Universitäten die Gründung von Exzellenzzentren für Forschung und Lehre initiiert. Dieses Vorhaben konnte für die Medizinische Informatik erfolgreich am Heidelberg Center der Universität Heidelberg in direkter Kollaboration mit der Universidad de Chile in Santiago etabliert werden.
Die Aktivitäten vor Ort werden überdies in enger Abstimmung mit den verantwortlichen Fachgremien, industriellen Partnern sowie Entscheidungsträgern für das Gesundheitswesen im Lande geplant, koordiniert und realisiert.

Als Kernaufgabe im akademischen Bereich wird ein zweijähriges Studium zur Medizinischen Informatik mit dem Abschluss eines Masters an der UCH angeboten; mit momentan 15 Teilnehmern ist bereits eine gute Akzeptanz erreicht. Dies erfolgt in enger Abstimmung mit dem an der Universität Heidelberg gemeinsam mit der Hochschule Heilbronn erfolgreich etablierten Studiengang in Medizinischer Informatik. Hierbei findet ein umfangreicher Lehrexport deutscher Dozenten statt; in der kommenden Projektphase soll die Einrichtung eines Double Degrees beider beteiligten Universitäten abgeschlossen werden. Begleitend werden in Chile Angebote zur akademischen Weiterbildung – wie Summer Schools, Diplomados und PhD-Kurse – angeboten.

Neben der Förderung des akademischen Nachwuchses findet eine Zusammenarbeit im Forschungsbereich statt. Durch geförderte Austausche von Absolventen und Masterstudenten werden gemeinsame, zukunftsweisende Forschungsprojekte zwischen chilenischen und deutschen Kollegen initiiert. Dies erfolgt bereits beispielsweise auf den Gebieten der Bioinformatik, Natural Language-Processsing und medizinischen Versorgungsforschung.

Neben der Etablierung des akademischen Lehrprogramms in Chile ist eine überregionale Wirkung in Lateinamerika beabsichtigt. Diese äußert sich bereits in der Teilnahme von ausländischen Studierenden am Masterkurs in Chile, ausländischen Lehrbeauftragten sowie in der Zusammenarbeit mit thematisch ähnlich orientierten akademischen Institutionen, beispielsweise in Argentinien, Uruguay und Peru.

Nach einer erfolgreichen Evaluierung des Projektes in 2018 hat der DAAD eine Weiterführung im Rahmen einer dritten Projektphase ab Mitte 2019 für fünf Jahre bewilligt.

Laufzeit: 2009-2024

MitarbeiterInnen des Instituts: P. Knaup, H. Dickhaus, I. Nova und temporär verschiedene Mitarbeiter der Sektion MI und der Abteilung Biometrie

Das gesamte DAAD Projekt "Exzellenzzentrum Santiago de Chile - Heidelberg" umfasst vier Teilprojekte und wird insgesamt durch das akademische Auslandsamt administrativ koordiniert. Die Teilprojekte betreffen neben der Med. Informatik die Med. Physik, Astronomie und Geowissenschaften.

Partnerinstitution in Chile für die Med. Informatik ist die Universidad de Chile in Santiago mit der Med. Fakultät und der Ingenieursfakultät.

Innerhalb Chiles obliegt dem Heidelberg-Centrum für Lateinamerika (HCLA) die administrative Koordination der vier Teilprojekte an den chilenischen Universitäten Universidad de Chile und Universidad Católica. Daneben sind die Krankenhäuser Clínica Alemana und Clínica Las Condes partnerschaftlich mit eingebunden.