Heidelberg,
08
Dezember
2023
|
11:57
Europe/Amsterdam

„Als Lila Dame wollte ich der Allgemeinheit etwas zurückgeben“

Zusammenfassung

Nach 30 Jahren als ehrenamtliche Helferin ehrte und verabschiedete das Universitätsklinikum Heidelberg Ursula Costa bei der Weihnachtsfeier der Lila Damen und Herren. Rund 100 Helferinnen und Helfer sind klinikumsweit im Einsatz. Nachwuchs ist herzlich willkommen.

Mit einem offenen Ohr, einem Lächeln und einer Tasse Kaffee unterstützen sie Patientinnen und Patienten und verkürzen so die Wartezeit – die „Lila Damen und Herren“ der Ökumenischen Krankenhaushilfe (ÖKH) sind aus dem Alltag in den Ambulanzen, auf den Stationen und in den Tageskliniken des Universitätsklinikums Heidelberg nicht mehr wegzudenken. Bei der diesjährigen Weihnachtsfeier dankte Pflegedirektor Edgar Reisch für den unermüdlichen, engagierten Einsatz der Ehrenamtlichen. Gleichzeitig verabschiedete er nach über 30-jähriger Tätigkeit Ursula Costa, die ihr Amt als Sprecherin der Lila Damen und Herren an Dorothee Baier übergab, die im Zentrum für Orthopädie, Unfallchirurgie, Paraplegiologie tätig ist. „Wir sind Ihnen zutiefst dankbar für Ihr Engagement für die Patientinnen und Patienten des Universitätsklinikums. Mit Ihrer Herzenswärme und Freundlichkeit haben Sie vielen Menschen Kraft gegeben und sie in einer schwierigen Phase unterstützt“, dankte Pflegedirektor Edgar Reisch.

„Mit Ihrem Mitgefühl, Ihrer Zeit und Ruhe stärken Sie das Wohlbefinden unserer Patientinnen und Patienten“, betonte Professor Dr. Ingo Autenrieth, Ärztlicher Direktor und Vorstandsvorsitzender des Universitätsklinikums Heidelberg in seiner Ansprache. Katrin Erk, Kaufmännische Direktorin und Stellvertretende Vorstandsvorsitzende des Universitätsklinikums Heidelberg bedankte sich bei den Lila Damen und Herren: „Sie bringen Patienten und Angehörigen in der oft angespannten Zeit des Aufenthalts in der Klinik ein Stück Normalität.“

Fast 90 Ehrenamtliche waren zur Weihnachtsfeier der Lila Damen und Herren erschienen. 15 Jubilarinnen wurden für ihren langjährigen Einsatz besonders geehrt und fünf inzwischen 80-jährige Damen und Herren aus den Reihen der Ehrenamtlichen verabschiedet. Pamela Wörner übernahm die Einsatzleitung der Lila Damen und Herren im Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen (NCT), die bisher ebenfalls Ursula Costa innehatte.

Mit einem offenen Ohr und kleinen Gesten Patientinnen und Patienten Kraft und Mut geben

Ursula Costa war durch einen Zeitungsartikel auf die Lila Damen aufmerksam geworden. Sie hatte zuvor in den USA gelebt und dort bereits ein solches Ehrenamt ausgeübt. „Mir geht es so gut. Dafür bin ich dankbar und wollte der Allgemeinheit etwas zurückgeben“, sagt Ursula Costa. „Mit kleinen Gesten kann man bei den Menschen bereits viel bewegen. Es ist auch für einen selbst wohltuend, wenn man helfen kann.“ An ihrem Einsatzort, dem Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen (NCT), habe sie besonders die Willensstärke der Patientinnen und Patienten beeindruckt, mit der diese oft über viele Jahre den Kampf gegen den Krebs aufgenommen hätten. Vielen tat es gut, wenn sie mit der Lila Dame sprechen konnten: „Das Vertrauen, das sie einem geben, wenn sie ihr Herz öffnen, hat mich sehr bewegt.“ Gerade am Anfang sei die Gemeinschaft der anderen Lila Damen und Herren sowie die Möglichkeit der psychologischen Beratung eine wertvolle Hilfe, alle Eindrücke einzuordnen. „Es hat tatsächlich noch niemand aufgrund der Belastung aufgehört, man wird sehr gut unterstützt“, betont Ursula Costa.

Seit über 40 Jahren sind die Lila Damen und Herren am Klinikum im Einsatz / Nachwuchs ist willkommen

Die Lila Damen und Herren engagieren sich an den Kliniken und Instituten des UKHD bereits seit 1981. Deutschlandweit ist das Ehrenamt als Tätigkeit der „Grünen Damen“ bekannt. Um sich vom medizinischen Personal abzusetzen tragen die Helferinnen und Helfer am UKHD fliederfarbene Kittel. Zurzeit zählen sie 96 Frauen und fünf Männer und sind damit eine der größten Gruppen in Deutschland. Aufgrund der Größe des Universitätsklinikums Heidelberg und der Anzahl an Patientinnen und Patienten freut sich die Ökumenische Krankenhaushilfe (ÖKH) am UKHD über Neulinge. Bewerben kann sich jede Person, die sich dieses Ehrenamt zutraut und gesundheitlich fit ist. Nach Einführungsseminaren begleiten erfahrene Mitarbeitende die Einsteiger zur Einarbeitung in den ersten Wochen. Monatliche Treffen und Fortbildungen sowie Vorträge zu unterschiedlichen Themen wie Hygiene, Palliativmedizin, interkultureller Kommunikation oder psychosomatischen Erkrankungen bieten weitere Unterstützung. Die Einsatzorte reichen von Besuchen in Ambulanz, Tagesklinik oder auf Station, über Begleitung von Patientinnen und Patienten zu Untersuchungen und Spaziergängen bis hin zur Unterstützung bei Besorgungen und Hilfsdiensten.

Weitere Informationen 

Lila Damen und Herren am UKHD

Kontakt

Dorothee Baier 
Ökumenische Krankenhaushilfe (ÖKH) Heidelberg
Zentrum für Orthopädie, Unfallchirurgie, Paraplegiologie
Schlierbacher Landstraße 200a
69118 Heidelberg
E-Mail: lila.damen.heidelberg@googlemail.com