Heidelberg,
15
Juni
2022
|
14:11
Europe/Amsterdam

Mehr Zeit für krebskranke Kinder: Team Bensheim radelt wieder für die gute Sache

Zusammenfassung

Der Verein „Team Bensheim - Tour der Hoffnung e.V.“ erneuert die seit vielen Jahren bestehende Kooperation mit dem Hopp-Kindertumorzentrum Heidelberg (KiTZ), um Familien mit krebskranken Kindern wertvolle zusätzliche Zeit von Ärzten zur Seite zu stellen und so eine individuellere Beratung und Versorgung zu ermöglichen / Mit der jährlichen Spendensumme von 50.000 Euro wird aktuell anteilig eine Facharztstelle finanziert / Der Verein ist für seine Radel-Aktionen bekannt, die in diesem Jahr gemeinsam mit dem Förderverein Hochstädten als „Tour de Montana“ zugunsten krebskranker Kinder stattfindet / Pressemitteilung des „Hopp-Kindertumorzentrums Heidelberg“ (KiTZ).

Krebs bei Kindern stellt die jungen Patienten und ihre Eltern vor große Herausforderungen. Viele neue Fragen tun sich auf. Welche Therapie ist die richtige? Wie können wir unserem Kind helfen? Was bedeutet die Krebserkrankung für unseren Alltag, unser Leben?

Damit Ärzte auf diese wichtigen Fragen in Ruhe eingehen können, unterstützt der Verein „Team Bensheim - Tour der Hoffnung e.V.“ bereits seit 10 Jahren das Projekt „Zeit schenken“ am Hopp-Kindertumorzentrum Heidelberg (KiTZ). Mit den Spendengeldern wird die Personaldecke auf der kinderonkologischen Station gezielt verstärkt. „Neben der medizinischen Versorgung benötigen unsere Ärztinnen und Ärzte in diesen Ausnahmesituationen für die Familien besonders viel Zeit, um in Ruhe auf alle Fragen eingehen zu können und mit den Familien ausführlich über die Erkrankung, die Untersuchungen und die Behandlung zu sprechen“, sagt Andreas Kulozik, Direktor am Hopp-Kindertumorzentrum Heidelberg (KiTZ) und Leiter der Klinik für Pädiatrische Onkologie, Hämatologie und Immunologie des Universitätsklinikums Heidelberg (UKHD).

Insgesamt über 500.000 Euro hat der Verein „Team Bensheim - Tour der Hoffnung e.V.“ in den vergangenen Jahren für das Projekt durch seine sportlichen Radel-Aktionen gesammelt. „Wir bedanken uns ganz herzlich bei unseren Spendern, die sich hier engagieren, um betroffene Familien in ihrer schwierigen Situation zu unterstützen und zu entlasten“, sagt Ralf Vesper, einer der Vorstände des Vereins, der den Kooperationsvertrag gemeinsam mit Vorstandsmitglied Carsten Scholz am 20. Mai erneuerte.

Um dieses und andere Projekte auch langfristig unterstützen zu können, liegt das Team Bensheim auch schon wieder in den letzten Zügen der Vorbereitungen für die nächste Radel-Aktion: Am 25. Juni 2022 startet die „Tour de Montana“ am Hochstädter Haus, die der Verein gemeinsam mit dem Förderverein Hochstädten veranstaltet. Auf zwei Strecken durch den vorderen Odenwald können Familien mit Kindern, Freizeitradler, E-Biker und ambitionierte Mountainbiker für die gute Sache in die Pedale treten. „Bestzeiten spielen an dem Tag keine Rolle. Wir erwarten 750 Teilnehmer und freuen uns auf jede Menge Spaß auf dem Fahrradsattel. Der Erlös des Events kommt wieder krebskranken Kindern und ihren Familien zugute“, freut sich Ralf Vesper auf das Event.

Das Hopp-Kindertumorzentrum Heidelberg (KiTZ)

Das „Hopp-Kindertumorzentrum Heidelberg“ (KiTZ) ist eine kinderonkologische Einrichtung des Deutschen Krebsforschungszentrums, des Universitätsklinikums Heidelberg und der Universität Heidelberg. Wie das Nationale Centrum für Tumorerkrankungen (NCT) Heidelberg, das sich auf Erwachsenenonkologie konzentriert, orientiert sich das KiTZ in Art und Aufbau am US-amerikanischen Vorbild der so genannten "Comprehensive Cancer Centers" (CCC). Das KiTZ ist gleichzeitig Therapie- und Forschungszentrum für onkologische und hämatologische Erkrankungen im Kindes- und Jugendalter. Es verfolgt das Ziel, die Biologie kindlicher Krebs- und schwerer Bluterkrankungen wissenschaftlich zu ergründen und vielversprechende Forschungsansätze eng mit der Patientenversorgung zu verknüpfen – von der Diagnose über die Behandlung bis hin zur Nachsorge. Krebskranke Kinder, gerade auch diejenigen, für die keine etablierten Behandlungsoptionen zur Verfügung stehen, bekommen im KiTZ einen individuellen Therapieplan, den Experten verschiedener Disziplinen in Tumorkonferenzen gemeinsam erstellen. Viele junge Patienten können an klinischen Studien teilnehmen und erhalten damit Zugang zu neuen Therapieoptionen. Beim Übertragen von Forschungserkenntnissen aus dem Labor in die Klinik übernimmt das KiTZ damit Vorbildfunktion.

https://www.kitz-heidelberg.de/

Weitere Informationen im Internet

Diese Pressemitteilung auf der Homepage des KiTZ

Diese Mitteilung teilen

Teilen auf: Twitter
Teilen auf: Facebook
Teilen auf: LinkedIn