Organisation Pflege Pflegedienst am UKHD … Pflegedirektion INPULS® INPULS® im Überblick …

INPULS® im Überblick

Basis

  • standardisierte Pflegekategorien als Abbild des Schweregrades der Erkrankung analog zur PPR 
  • Standardisiertes Verfahren zur Eingruppierung der Patienten auf unterschiedlichen Intensiv- und Wachstationen 
  • einmalige Erfassung / Eingruppierung der Daten in 24 Stunden 
  • Erfassung der spezifischen Daten des Patienten (Beatmungszeit, Verweildauer, Belegungszeit)
  • stationsbezogene sowie fallbezogene Zusammenfassung und Auswertung der erhobenen Daten
  • Inpuls® ist auf allen 25 Wach- und Intensivstationen des Universitätsklinikums Heidelberg eingeführt (weitere Kliniken siehe Einsatzorte)
  • EDV-gestützte Lösung (Excel / Access / VBA)
  • Nutzung durch ca. 3.115 Pflegekräfte deutschlandweit
  • Controlling nutzt die Daten von Inpuls® zur Kostenträgerrechnung (DRG - Kalkulation)
  • Verifikation der Pflegeminuten für die Pflegekategorien
  • Kodierung der Pflegekategorien via ICNP (International Classification of Nuring Practice) 

 

Das INtensivPflege Und LeistungserfassungsSystem (Inpuls®) im Kontext der aktuellen Anforderungen an das Krankenhausmanagement

Die Umsetzung des "GKV- Gesundheitsreformgesetzes 2000" hatte zur Folge, dass die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DVK), die Spitzenverbände der Krankenkassen (GVK) und der Verband der privaten Kassenversicherung (PVK) beschlossen, dass DRG- System einzuführen.
Der Wechsel der Krankenhausfinanzierung von einem retrospektiven, tagesgleichen Pflegesatz nach dem Selbstkostendeckungsprinzip zu einer prospektiven leistungsbezogenen Finanzierung erfordert ein grundlegendes Umdenken im gesamten Management/ Unternehmen.

Diese aktuellen Entwicklungen bedingen essentielle Veränderungen im Krankenhausmanagement. Die konsequente Ausrichtung nach wirtschaftlichen Gesichtspunkten steht zur Zeit eindeutig im Vordergrund. Die Basis für eine effiziente Planung, Steuerung und Kontrolle des Unternehmens Krankenhaus bilden Informationssysteme, welche die grundlegenden Kennzahlen zeitnah bereitstellen. Insbesondere im Intensivpflegebereich mit seinem hohen Anteil an Personalkosten sind solche Systeme notwendig. Speziell die systematische Erfassung von Pflegeleistungen erhöht in diesem Bereich die Transparenz und ermöglicht es, die aktuellen, betriebswirtschaftlichen Anforderungen umzusetzen.

In den Jahren 1997 bis 2002 wurde am Universitätsklinikum Heidelberg ein einfach zu handhabendes Verfahren zur Leistungserfassung für den Intensivpflegebereich, das INtensivPflege Und LeistungserfassungSystems (Inpuls®), entwickelt. Im Rahmen der darauf folgenden Einführung auch in anderen Universitätskliniken und Krankenhäusern wird das System einem kontinuierlichen Verbesserungsprozess unterzogen und ständig neuen Gegebenheiten in Medizin und Pflege angepasst.

Die Ergebnisse des Verfahrens Inpuls® dienen als Grundlage für die Managementprozesse im Krankenhaus.

So können durch ein Benchmarking, das klinikintern oder auch klinikübergreifend auf Basis eines Leistungserfassungssystenms durchgeführt wird, wichtige strategische Entscheidungen des Krankenhausmanagements organisatorischer und prozessorientierter Art bewertet und fundiert argumentiert werden.

Die Nutzung der Informationen aus einem Leistungserfassungssystem ermöglicht des weiteren eine objektivere Personalbemessung auf Basis eines den wirtschaftlichen als auch den inhaltlich relevanten Aufgaben entsprechenden Personalmixes.

Nicht zuletzt liefern Leistungserfassungssysteme wesentliche Informationen für die Kostenträgerrechnung, welche im Rahmen des Finanzmanagements des Krankenhauses ein zentrale Rolle in der Darstellung des leistungsbezogenen Erfolges des Unternehmens Krankenhaus spielt.

Zukünftig werden differenzierte Leistungserfassungssysteme insbesondere in den Intensivpflegebereichen einen wesentlichen Faktor im Krankenhausmanagement darstellen. Die Forderung nach einer konsequenten Einführung ist bereits absehbar.

PDMS-Systeme

Einbindung der Inpuls®- Pflegekategorien in die PDMS-Systeme

  • ICM (Integrated Care Manager) Dräger
  • Philips CareVue
  • Copra
  • MetaVision in Arbeit

Für weitere Informationen nehmen Sie gerne Kontakt mit dem Inpuls®-Team auf.