Organisation Zentrale Einrichtungen … Qualitätsmanagement -… Qualitätsmanagement … Externe QS

Externe Qualitätssicherung

Das Universitätsklinikum Heidelberg beteiligt sich im Rahmen der externen Qualitätssicherung nach Q137 Abs. 1 Satz 3 Nr.1 SGB V am Qualitätssicherungsverfahren und bildet für den stationären Bereich alle Leistungsbereiche ab. 

Für direkte Verfahren (Leistungsbereiche mit geringen Fallzahlen) werden die Daten an das IQTIG versendet. Alle anderen Module/Leistungsbereiche werden dem indirekten Verfahren zugeordnet und an die QS-Landesgeschäftsstelle in Stuttgart (QiG BW) zur Auswertung weitergeleitet.

An den in Baden-Württemberg verpflichtenden MRE-Verfahren und an dem flächendeckenden Qualitätssicherungsverfahren zur Schlaganfallversorgung beteiligt sich das Klinikum seit 2008 bzw. 2010. Zusätzlich beteiligt sich das Universitätsklinikum Heidelberg an folgenden weiteren freiwilligen QS-Maßnahmen:

  • Initiative Qualitätsmedizin (IQM - bis 2018)
  • Verband der Universitätskliniken Deutschland (VUD)
  • Qualitätssicherungsmaßnahmen des G-BA
  • Westdeutsches Brust-Centrum (WBC)
  • Externe Qualitätssicherung der Universitätsklinika Baden-Württemberg (UKL-BW)
  • Teilnahme an klinischen Registern

Die Ergebnisse der erfassten und ausgewerteten Qualitätsdaten werden zur transparenten Darstellung der Behandlungsqualität im strukturierten Qualitätsbericht veröffentlicht.

 

Weitere Informationen im Rahmen der externen Qualitätssicherung

G-BA Patienteninformation zur QS-Datenerhebung

G-BA Patienteninformation zur QS-Datenerhebung (leichte Sprache)

Patienteninformation zur Datenerhebung im Rahmen der bundesweiten Qualitätssicherung im Gesundheitswesen zum Verfahren: Vermeidung nosokomialer Infektionen – postoperativer Wundinfektionen

G-BA Patienteninformation zur QS-Datenerhebung Cholezystektomie

G-BA Patienteninformation zur QS-Datenerhebung bei Herz-Katheter-Eingriffen

Weitere Versicherten- und Patienteninformationen des G-BA