Kliniken & Institute ... Institute BioMaterialBank... Wir über uns Organisationsstruktur ...

Organisation der BMBH

Die Prozesse der BMBH werden durch den BMBH-Vorstand überwacht, in dem die Leiter der beteiligten Biobanken vertreten sind. Er berichtet jährlich den Trägerinstitutionen (Medizinische Fakultät der Universität Heidelberg, Universitätsklinikum und Deutsches Krebsforschungs-zentrum),  dem BMBF und dem wissenschaftlichen externen Beirat.

Von Beginn an ist die BMBH Mitglied der Telematikplattform für Informationstechnik und Medizin (TMF) und aktives Mitglied der AG Biobanken der TMF. Den Kern dieser Arbeitsgruppe bilden die 5 cBMBs, die in engem Austausch miteinander stehen. Seit 2006 ist die NCT Gewebebank auch Koordinator der AG Gewebebanken der Comprehensive Cancer Centers (CCC).

Die BMBH und ihre Mitgliedsbiobanken sind verantwortlich für die Koordination der Biobanken-Plattformen der BMBF-geförderten Deutschen Zentren für Gesundheitsforschung (DKTK, DZL, DZHK, DZIF).

Die Geschäftsordnung und das Datenschutzkonzept der BMBH

Das Advisory Board der BMBH

Die Organisationsstruktur der BMBH sieht einen externen Beirat vor, welcher das Konsortium in strategischen, wissenschaftlichen, ethischen und rechtlichen sowie organisatorischen Fragen berät. Die Mitglieder des Beirates wurden auf Grund ihrer langjährigen Expertise im Bereich Biobanking allgemein , aber auch für ihre spezifische Expertise in einem bestimmten Bereich des Biobankings ausgewählt.

Downloads


Kooperationen der BMBH

Die BMBH ist Partner der German Biobank Alliance (GBA):

Der German Biobank Node (GBN) ist die zentrale Kooperationsplattform für deutsche Biobanken. Unter dem Dach von GBN arbeiten elf  Biobankstandorte in der Biobankenallianz German Biobank Alliance (GBA) zusammen, um die biomedizinische Forschung mit hochwertigen Biomaterialproben und Daten zu unterstützen. Die BMBH ist Partner dieser Biobankenallianz.

Gemeinsam entwickeln die Biobanken der GBA einheitliche Qualitätsstandards, bauen eine vernetzte IT-Struktur auf und schaffen rechtliche und ethische Richtlinien für das Biobanking. Damit legen sie die Grundlage für die Weiterentwicklung und die Qualitätssicherung des Biobankings in Deutschland und Europa. Gefördert wird die Vernetzung deutscher Biobanken vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF).

GBN ist weiterhin Partner im europäischen Biobankennetzwerk BBMRI-ERIC, in dem die Vernetzung und der Erfahrungsaustausch von Biobanken innerhalb Europas im Mittelpunkt steht.

Die BMBH fungiert als ein wichtiges Bindeglied und als Projektplattform für die nationalen Gesundheitsforschungsnetzwerke und Sonderforschungsbereiche:

Die BMBH ist eingetragen im: Deutschen Biobanken Register

Zusammenarbeit mit Biobanken innerhalb nationaler und internationaler Verbünde, u. a. mit:

Aktive Mitgliedschaft in Biobank-Netzwerken: