Personen

Dr. med. Imad Maatouk

Oberarzt (Klinik für Allgemeine Innere Medizin und Psychosomatik)
Sektionsleiter (Sektion Psychoonkologie)
Ärztliche Leitung (Psychoonkologische Ambulanz im NCT)
Arzt (Patient Reported Outcomes in der Schwangerschaft und Mutter-Kind-Gesundheit)

Konsiliar- und Liasondienst am Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen (NCT)
(in Elternzeit)


06221 56-37585

Ärztlicher / Beruflicher Werdegang

seit 2016

Oberarzt, Psychoonkologische Ambulanz, Konsiliar- und Liasondienst am Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen (NCT) Heidelberg

2007 – 2016

Assistenzarzt, Klinik für Allgemeine Innere Medizin und Psychosomatik (mit Rotationen in die Abteilungen Kardiologie und Angiologie, Endokrinologie, Gastroenterologie und Allgemeine Psychiatrie - Schwerpunkt Gerontopsychiatrie)

Studium der Humanmedizin (Georg-August-Universität Göttingen und Université Réné Descartes – Faculté Necker, Paris)

Wissenschaftlicher Werdegang

2013 – 2015

Projektleitung und Durchführung einer multizentrischen demografiesensiblen Interventionsstudie zum Erhalt der psychischen Gesundheit von Pflegekräften im Rahmen des Kompetenzzentrums Prävention psychischer und psychosomatischer Störungen in der Ausbildungs- und Arbeitswelt (Förderung: MWK Baden-Württemberg)

seit 2008

Mitarbeit im einem Teilprojekt zur Psychischen Komorbidität (Leitung PD Dr. B. Wild) im Rahmen der ESTHER-Studie
(Leitung Prof. Dr. H. Brenner)

2012

Promotion:
„Die Rolle von Bone Morphogenetic Protein 4 und 7 bei der hypertensiven Nephrosklerose“ (Prof. Dr. F. Strutz, Göttingen)

Stipendien

2008 – 2010

Carus-Stipendiat „Qualifizierungsprogramm Klinische Forschung“

Mitgliedschaften

Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM)

Deutsches Kollegium für Psychosomatische Medizin (DKPM)

Deutsche Gesellschaft für Psychosomatische Medizin und Ärztliche Psychotherapie (DGPM)

Deutsche Balint-Gesellschaft (DBG)

Weiterbildungen

seit 2016

Weiterbildung Psychosoziale Onkologie (WPO)

seit 2016

Interprofessioneller Führungskräftezyklus am Universitätsklinikum Heidelberg

2014

Weiterbildung in Eye Movement Desensitization and Reprocessing Level I/II (EMDRIA)

2010 – 2012

Grund- und Aufbaukurs in Paar- und Familientherapie

seit 2008

Psychotherapeutische Weiterbildung am Heidelberger Institut für Tiefenpsychologie (HIT) und am Heidelberger Institut für Psychotherapie (HIP)

Forschungsschwerpunkte

Gesundheitsbezogene Lebensqualität

Psychische Gesundheit und Psychotherapie im Alter

Psychische Komorbidität bei chronischen Erkrankungen

Prävention psychischer Erkrankungen am Arbeitsplatz