Personen
Portrait von Dr. med. Maik Brune
Dr. med. Maik Brune

Akademischer Mitarbeiter (Zentrallabor)
Oberarzt (Zentrallabor)


06221 56-37943

Ärztlicher / Beruflicher Werdegang

Dezember 2015

Ernennung zum Oberarzt

 

April 2014

Klinischer Chemiker (DGKL)

Oktober 2013

Facharzt für Laboratoriumsmedizin

2007 – 2013

Facharztweiterbildung Labormedizin Universität Heidelber, Innere Medizin I und Klinische Chemie & Thoraxklinik-Heidelberg gGmbH

2005 – 2006

Assistenzarzt, Andrologie, WWU Münster, Institut für Reproduktionsmedizin

1996 – 2004

Studium Humanmedizin und Diplombiologie, WWU Münster

Wissenschaftliche Projekte

  • Bedeutung der Interaktion von RAGE und p53-Familie für Tumorentstehung, Seneszenz und Alterungsprozesse
  • Tumorhypercalciämie
  • Einfluß von SNPs auf die Primär Sklerosierende Cholangitis (PSC)
  • Rolle der Hitzeschockproteinen in der Pathogenese diabetischer Spätschäden