Personen
Portrait von Dr. phil. Sebastian Wolff

Dr. phil. Sebastian Wolff

Klinischer Psychologe (Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie)
Ltd. Klinischer Psychologe (Station Spatzennest)
Ltd. Klinischer Psychologe (Station STEP - Station für Entwicklung und Psychotherapie)


Ärztlicher / Beruflicher Werdegang

seit 2018

Leitender Psychologe der Stationen STEP und Spatzennest der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie am Universitätsklinikum Heidelberg

2016 – 2017

Psychotherapeutische Tätigkeit an der Hochschulambulanz der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

2015 – 2016

Psychotherapeutische Tätigkeit auf der Adoleszentenstation „Frühbehandlungszentrum (FBZ)“ des Universitätsklinikums Heidelberg

2013 – 2017

Wissenschaftliche Mitarbeit am Lehrstuhl für Klinische Psychologie und Psychotherapie der Ruprecht-Karls- Universität Heidelberg

Wissenschaftlicher Werdegang

2019

Erweiterte Fachkunde zur Psychotherapie bei Kindern und Jugendlichen mit Schwerpunkt Verhaltenstherapie (ZPP Heidelberg)

2019

Approbation als Psychologischer Psychotherapeut – Fachkunde Verhaltenstherapie (ZPP Heidelberg)

2017

Promotion zum Dr. phil. am Lehrstuhl für Klinische Psychologie und Psychotherapie der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

2013

Master of Science in Entwicklungs- und Klinischer Psychologie an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

2011

Bachelor of Science in Psychologie an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

Wissenschaftliche Publikationen

Aldinger, M., Stopsack, M., Ulrich, I., Appel K., Reinelt, E., Wolff, S., Grabe, H.J., Lang, S., & Barnow, S. (2014). Neuroticism developmental courses - implications for depression, anxiety and everyday emotional experience; a prospective study from adolescence to young adulthood. BMC Psychiatry, 14, 210.

Holl, J., Pap, I., Südhof, J., Wolff, E., Staben, K., Wolff, S., Hoecker, A., Hiller, P., Schäfer, I., & Barnow, S. (2017). Trauma, Resilienz und Emotionsregulation. PPmP - Psychotherapie - Psychosomatik - medizinische Psychologie, 67, 83.

Holl, J., Wolff, S., Aldinger, M., Hoecker, A., Arens, E., Spindler, G., Stopsack, M., Südhof, J., Hiller, P., Klein, M., Schäfer, I., & Barnow, S. (2017). Substance use to regulate intense posttraumatic shame in individuals with childhood abuse and neglect. Development and Psychopathology, 29, 737.

Jennissen, S., Holl, J., Mai, H., Wolff, S., & Barnow, S. (2016). Emotion dysregulation mediates the relationship between child maltreatment and psychopathology: A structural equation model. Child Abuse & Neglect, 62, 51.

Wolff, S., Holl, J., Stopsack, M., Arens, E., Hoecker, A., Staben, K., Hiller, P., Klein, M., Schäfer, I., & Barnow, S. (2016). Does emotion dysregulation mediate the relationship between early maltreatment and later substance dependence? Findings of the CANSAS study. European Addiction Research, 22, 292.