Personen

M. Sc. Martin Stoffel

Doktorand (Institut für Medizinische Psychologie)
Akademischer Mitarbeiter (Institut für Medizinische Psychologie)
Labormanagement (Institut für Medizinische Psychologie)


06221 56-8436

Ärztlicher / Beruflicher Werdegang

seit November 2014

Doktorand und Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Medizinische Psychologie

Leitung des biochemischen Labors im Institut für Medizinische Psychologie

Wissenschaftlicher Werdegang

seit 2017

Ausbildung zum Psychologischen Psychotherapeuten (Verhaltenstherapie) am Zentrum für Psychologische Psychotherapie (ZPP), Universität Heidelberg

2012 – 2014

Wissenschaftliche Mitarbeit am Institut für Psychologie in Darmstadt zur Erforschung des Einflusses von Stress auf das Immunsystem sowie laborexperimentelle Untersuchungen von achtsamkeitsbasierten Kurzzeitinterventionen

2009 – 2014

Studium der Psychologie (M.Sc.) an der Technischen Universität Darmstadt mit den Schwerpunkten Biologische Psychologie sowie Arbeits-und Ingenieurpsychologie

Arbeits- und Forschungsschwerpunkte

Psychoneuroendokrinologie von Stress mit Fokus auf seinen Beitrag zur Psychopathologie

Aufbau und Verwaltung des biochemischen Labors im Institut für Medizinische Psychologie: Zentrale Koordination interner und externer Projekte

Methodische Optimierung biochemischer Verfahrensweisen zur Untersuchung von akuten und chronischen Stressprozessen (Cortisol, Alpha-Amylase, Interleukine)

Untersuchung der Effekte von Programmen zur Stressbewältigung (ressourcen- und achtsamkeitsbasiert) auf die Methylierung stresssensitiver Gene (Serotonintransporter-Gen, Glucocorticoid-Rezeptor-Gen, FKBP5) in klinischen und gesunden Stichproben

Untersuchung epigenetischer und genetischer Einflüsse stresssensitiver Gene auf die Stressachsenregulation (HPA, SAM) im Alltag (mittels „Ecological Momentary Assessment“)

Durchführung von Studien zur Untersuchung der Einflüsse von sozialen Interaktionen und state-Achtsamkeit auf die Stressachsenregulation (HPA, SAM) im Alltag (mittels „Ecological Momentary Assessment“)

Datenmanagement und Aufbereitung von großen longitudinalen Datensätzen sowie statistische Modellierung ebendieser in Mehrebenen-Modellen und Wachstumsmodellen