Personen

PD Dr. med. André Mihaljevic

Oberarzt (Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Transplantationschirurgie)
Lehrkoordinator: Klinischer Studienabschnitt (Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Transplantationschirurgie)
Ärztliche Leitung (Heidelberger Interprofessionellen Ausbildungsstation – HIPSTA)
Studienarzt (Klinisches Studienzentrum der Chirurgie (KSC))
Klinischer Wissenschaftler (Studienzentrum der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie (SDGC))

Oberarzt

Schwerpunkt

Klinische Studien in der Allgemein- und Viszeralchirurgie. Stellv. CHIR-Net Sprecher


Ärztlicher / Beruflicher Werdegang

seit Juni 2014

Assistenzarzt, Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Unfallchirurgie, Universitätsklinikum Heidelberg

2007 – 2014

Assistenzarzt, Chirurgische Klinik und Poliklinik der Technischen Universität München

2013

Facharzt für Allgemeine Chirurgie

seit 2012

Berufsbegleitender Masterstudiengang Clinical Research, Universität Leipzig

2006 – 2012

USMLE Steps 1-3

seit 2012

Zusatzbezeichnung Notfallmedizin

2006 – 2007

Assistenzarzt, Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Unfallchirurgie, Universitätsklinikum Heidelberg

seit 2005

Approbation als Arzt

seit 2004

Master of Science (M.Sc.), Universität Heidelberg

2004 – 2005

Praktisches Jahr: Duke University, Durham, NC, USA, Harvard Medical School, Boston, MA, USA Universitätsklinik Heidelberg

seit 2003

Forschungsaufenthalt an den National Institutes of Health (NIH), Bethesda, Maryland, USA

1998 – 2005

Studium der Humanmedizin und Biologie, Universität Heidelberg

Wissenschaftlicher Werdegang

2014

Habilitation für das Fach Chirurgie.

seit 2013

Stellvertretender Sprecher des CHIR-Net Deutschland

seit 2005

Promotion, Universität Heidelber/ Max Planck institut für medizinische Forschung, Prof. Dr. P. Seeburg, “Analysis of recombinant Glutamate receptors in the hippocampus of the mouse“

seit 2004

Masterarbeit, Universität Heidelberg/National Institutes of Health, Laboratory of Cellular and Synaptic Neurophysiology, Bethesda, MA, USA, „mRNA trafficking of the voltage-gated potassium channel subunit Kv4.2 in hippocampal pyramidal cells“.