Personen

Prof. Dr. Martin Bendszus

Ärztlicher Direktor (Neuroradiologie)
Ärztliche Leitung (Schlaganfallkonsortium Rhein-Neckar)
Arbeitsgruppenleiter (AG MR-Neurographie)
Projektleitung (SFB 1118 – Reaktive Metabolite als Ursache diabetischer Folgeschäden)


Ärztlicher / Beruflicher Werdegang

seit 2007

Ärztlicher Direktor der Abteilung für Neuroradiologie der Universität Heidelberg

Wissenschaftlicher Werdegang

Medizinstudium in Bonn

Medizinische Ausbildung ind er Abteilung Neuroradiologie an der Universität Würzburg

2003 – 2007

 Professur für Neuroimaging, Universität Würzburg

Auszeichnungen

Für seine wissenschaftlichen Arbeiten wurde Prof. Bendszus mit verschiedenen nationalen wie internationalen Preisen ausgezeichnet, wie dem Kurt-Decker-Preis, Röntgen-Preis, Coolidge-Award, Lucien-Appel-Award, sowie dem Hermann-Holthusen-Ring der Deutschen Röntgengesellschaft.

Wissenschaftlicher Schwerpunkt

innovative bildgebende Verfahre, insbesondere in der Magnet-Resonanz-Tomographie (MRT). Mit der Magnetresonanz-Neurographie hat er einen neuen bildgebenden Ansatz in der Diagnostik von Erkrankungen des peripheren Nervensystems geprägt.

MRT bei entzündlichen und vaskulären Erkrankungen des Nervensystems sowie bei Hirntumoren

Publikationen

Verfahren (Spezialisierung)

Sekretariat Prof. Dr. med. M. Bendszus

Sekretäre/-innen