Personen
Martin A. Schneider
Prof. Dr. med. Martin A. Schneider, MBA

Stellv. Ärztlicher Direktor (Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Transplantationschirurgie)
Sektionsleiter (Sektion Chirurgische Onkologie)


Ärztlicher / Beruflicher Werdegang

seit Dezember 2020

Stellvertretender Ärztlicher Direktor, Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Transplantationschirurgie, Universität Heidelberg

November 2019

Master of Business Administration (MBA)

seit Mai 2018

Leiter der Sektion Chirurgische Onkologie, Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Transplantationschirurgie, Universität Heidelberg

Oktober 2017 – Oktober 2019

Berufsbegleitender Masterstudiengang Gesundheitsmanagement, Hochschule Wismar

November 2017

Facharzt für Viszeralchirurgie und spezielle Viszeralchirurgie
(gemäß Weiterbildungsordnung der Landesärztekammer Baden-Württemberg vom 01.05.2006 in der Fassung vom 01.10.2009)

seit März 2017

Erster Oberarzt, Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Transplantationschirurgie, Universität Heidelberg

Januar 2014 – März 2017

Oberarzt, Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Transplantationschirurgie, Universität Heidelberg

Juli 2011 – Juli 2012

Funktionsoberarzt, Chirurgische Abteilung, Krankenhaus Salem Heidelberg

September 2010

Facharzt für Chirurgie
(gemäß Weiterbildungsordnung der Landesärztekammer Baden-Württemberg vom 17.03.1995)

Januar 2007 – Dezember 2013

Assistenzarzt, Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Transplantationschirurgie, Universität Heidelberg

Januar 2004

Approbation als Arzt durch das Regierungspräsidium Stuttgart

Juli 2002 – Dezember 2003

Arzt im Praktikum, Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Unfallchirurgie, Universität Heidelberg

1995 – 2002

Studium der Humanmedizin an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg (Brsg.) und an der University of South Florida, Tampa/Fl, USA

Wissenschaftlicher Werdegang

April 2015

Berufung auf die W3-Professur für Translationale Chirurgische Onkologie, Medizinische Fakultät der Universität Heidelberg

August 2013

Habilitation für das Fach Chirurgie durch die Medizinische Fakultät der Universität Heidelberg

Oktober 2012 – Oktober 2018

Leiter der Klinischen Forschergruppe KFO 227 (DFG) an der Chirurgischen Universitätsklinik Heidelberg. Thema: “Colorectal cancer: from primary tumor progression towards metastases”

Januar 2008 – Dezember 2012

Emmy Noether-Gruppenleiter (DFG) an der Chirurgischen Universitätsklinik Heidelberg. Hauptarbeitsgebiet: Molekulare Sauerstoffregulation, Hypoxische Organschäden

Januar 2004 – Dezember 2006

Postdoctoral Research Fellow, Vesalius Research Center, Katholieke Universiteit Leuven, Belgien. Hauptarbeitsgebiete: functional lymphangiogenomics, hypoxia signaling in angiogenesis

Juni 2002

Promotion durch die Medizinische Fakultät der Universität Freiburg (Summa cum laude)

Auszeichnungen

2013

Rudolf-Nissen-Preis der Deutschen Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie

2010

Ferdinand-Sauerbruch-Forschungspreis der Berliner Chirurgischen Gesellschaft

2009

Johnson & Johnson Medical Award für Chirurgische Forschung, verliehen durch den Konvent der Lehrstuhlinhaber für Allgemein- und Viszeralchirurgie

2008

Aufnahme in die Exzellenzakademie des Konvents der Lehrstuhlinhaber Allgemein- und Viszeralchirurgie

2008

Hans-Jürgen Bretschneider Preis der Sektion Chirurgische Forschung der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie

Mitgliedschaften

2018

European Society of Coloproctology (ESCP)

seit 2016

American College of Surgeons

seit 2008

Deutsche Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie

seit 2006

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie

Erkrankungen (Spezialisierung)

Onkologische Viszeralchirurgie

Pankreaschirurgie

Viszerale Transplantationschirurgie

Sarkome

Publikationen

Stand 12/2020

Kumulativer Impact Factor (2020): 803
Zitationen: 3259
Hirsch-Index: 27

Erkrankungen (Spezialisierung)

Sekretariat Prof. Dr. med. Martin A. Schneider

Sekretäre/-innen