Personen

Prof. Dr. rer. nat. Christel Herold-Mende

Sektionsleiterin (Sektion Experimentelle Neurochirurgische Forschung)
Arbeitsgruppenleiterin (AG Molekulare Zellbiologie)

Biologin

Schwerpunkt

Spezialisiert auf Forschung an intra- und extrakraniellen Kopf-Hals-Tumoren


Ärztlicher / Beruflicher Werdegang

seit Mai 2012

Universitätsprofessorin für Experimentelle Neurochirurgie an der Neurochirurgischen Universitätsklinik Heidelberg, Medizinische Fakultät Heidelberg

seit 2006

Leiterin der Sektion Neurochirurgische Forschung

seit 1996

Leitung des Molekularbiologischen Labors der Neurochirurgischen Universitätsklinik Heidelberg und der Arbeitsgruppe Molekulare Zellbiologie der Universitäts-HNO-Klinik Heidelberg mit dem Arbeitsgebiet: Tumorangiogenese und immuntherapeutische Ansätze bei malignen Kopf-Hals- und Hirntumoren.

Wissenschaftlicher Werdegang

2010

Ernennung zur Apl. Professorin, Medizinische Fakultät Heidelberg

2006

Habilitation an der Medizinischen Fakultät Heidelberg mit dem Thema: Expression und Funktion Angiogenese-assoziierter Moleküle in intra- und extrakraniellen Kopf-Hals-Tumoren

1996

 

Postdoc an der Ruhruniversität Bochum, Universitätsklinikum

1994 – 1995

Gastwissenschaftler an der Abteilung Cytopathologie des DKFZ Heidelberg

1991 – 1995

Promotion zum Dr. rer. nat. an der HNO-Universitätsklinik Heidelberg mit dem Thema: Zellbiologische Untersuchungen zu Mechanismen der Invasion und Metastasierung von Plattenepithelkarzinomen des Kopf-Hals-Bereiches

1991

Staatsexamensarbeit an der HNO-Universitäts-Klinik Heidelberg

1989 – 1990

1. Staatsexamen in den Hauptfächern Chemie und Biologie

1985 – 1990

Studium an der Universität Heidelberg mit den Hauptfächern Biologie und Chemie

1981 – 1985

Studium an der Universität Heidelberg mit den Hauptfächern Sport und Biologie

Publikationen

Feng W., Zhu Z., Khan A.M., Bernhardt O., Herold-Mende C., Liu H.-K. The Chromatin Remodeler CHD7 Regulates Mammalian Neurogenesis via Activation of SoxC transcription factors.
Cell Stem Cell 2013 13:62-72.

Dutoit V.*, Herold-Mende C.*, Hilf N.*, Schoor O., Beckhove P., Vass V., Weinschenk T., Walter S., Lewandrowski P., Trautwein C., Lohr J., Bucher J., Dorsch K., Fritsche J., Gouttefangeas C., Stevanovic S., Rammensee H.G., Walker P., Singh-Jasuja H., Dietrich P.Y. The human glioma peptidome as an in vivo source of tumor-associated antigens.
Brain 2012 135:1042-54.    * equal contribution.

Campos B., Wan F., Farhadi M., Ernst A., Zeppernick F., Tagscherer K.E., Ahmadi R., Lohr J., Dictus C., Gdynia G., Combs S.E., Goidts S., Helmke B.M., Eckstein V., Roth W., Beckhove P., Lichter P., Unterberg A., Radlwimmer B., Herold-Mende C. Differentiation Therapy Exerts Anti-Tumorigenic, Anti-Angiogenic, Anti-Invasive and Proapoptotic Effects in Brain Tumor Stem Cell-Derived Tumors.
Clin Cancer Res 2010 16:2715-28.

Lohr J., Huppertz A., Ge Y., Dictus C., Ahmadi R., Grau S., Hiraoka N., Eckstein V., Ecker R.C., Korff T., von Deimling A., Unterberg A., Beckhove P., Herold-Mende C. Effector T-cell infiltration positively impacts survival of glioblastoma patients and is impaired by tumor-derived transforming growth factor-betas.
Clin Cancer Res 201117:4296-4308.

Beckhove P., Warta R., Lemke B., Stoycheva D., Momburg F.,Schnölzer M., Warnken U., Schmitz-Winnenthal H., Ahmadi R., Dyckhoff G., Bucur M., Jünger S., Schoeler T., Lennerz V., Woelfel T., Unterberg A., Herold-Mende C. Rapid T-cell based identification of tissue antigens by automated two-dimensional protein fractionation.
J Clin Invest 2010 120:2230-42.

Sekretariat Sektion Experimentelle Neurochirurgische Forschung

Sekretäre/-innen