Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Unternehmenskommunikation
Pressemitteilung 2017/80 vom 13.07.2017

Spende der Dietmar Hopp Stiftung für Multimedia-Ausstattung der Klinikschule Heidelberg

Übergabe der Spende der Dietmar Hopp Stiftung an den Förderverein der Klinikschule Heidelberg (v.r.): Dr. Ingrid Rupp, Referentin der Dietmar Hopp Stiftung, Sati Cinar, Schulleiterin der Klinikschule, Birgit Schöffmann, 2. Vorsitzende des Fördervereins der Schule.
Übergabe der Spende der Dietmar Hopp Stiftung an den Förderverein der Klinikschule Heidelberg (v.r.): Dr. Ingrid Rupp, Referentin der Dietmar Hopp Stiftung, Sati Cinar, Schulleiterin der Klinikschule, Birgit Schöffmann, 2. Vorsitzende des Fördervereins der Schule.

Foto: Universitätsklinikum Heidelberg

Tablets, Lernprogramme und Präsentationsbildschirme helfen Schülern, trotz Krankheit weiter am Schulalltag teilzunehmen / Übergabe der Spende in Höhe von 19.000 Euro im Rahmen der Einweihung neuer Räume für die Abteilung Kinder- und Jugendpsychiatrie der Klinikschule am Universitätsklinikum Heidelberg


Die Klinikschule am Universitätsklinikum Heidelberg hilft kranken Kindern und Jugendlichen, trotz längerem Klinikaufenthalt den Anschluss an den Unterricht ihrer Schulen am Heimatort zu erhalten. Das geht durch flexible Stundenpläne, besonders engagierte Lehrer - und nun auch mit Hilfe neuer Multimedia-Ausstattung, die durch eine Spende der Dietmar Hopp Stiftung in Höhe von 19.000 Euro angeschafft werden konnte. Am 12. Juli wurde im Rahmen eines Festaktes die Spende an den Förderverein der Schule übergeben und gleichzeitig der neue Standort der Abteilung Kinder- und Jugendpsychiatrie der Klinikschule eingeweiht. "Wir sind sehr dankbar für das Engagement der Dietmar Hopp Stiftung", sagt Sati Cinar, Schulleiterin der Klinikschule Heidelberg. "Die großzügige Spende ermöglicht uns, verschiedene neue Geräte und Software anzuschaffen und den Schülern so mit modernen Medien den Schulalltag zu erleichtern." Dr. Ingrid Rupp, Referentin der Dietmar Hopp Stiftung, ergänzt: "Unsere Spende für die Klinikschule vereint drei Förderbereiche der Dietmar Hopp Stiftung: Bildung, Soziales und Medizin. Flexibilität und individualisiertes Lernen haben in der Klinikschule eine hohe Priorität. Die neue Multimedia-Ausstattung soll Schüler und Lehrer sinnvoll im Unterricht unterstützen und motivieren."

 

Mit neuer Hard- und Software die Motivation zum Lernen wecken und erhalten

 

Angeschafft wurden unter anderem fünf Tablet-Computer, die gut zu reinigen sind und keine Lüftung haben, über die Keime austreten können, weshalb sie auch von immungeschwächten Kindern genutzt werden dürfen. Die Abteilung für Kinder- und Jugendpsychiatrie der Schule profitiert besonders von zwei neuen Präsentationsbildschirmen mit passender EDV für den sich häufig ändernden Stundenplan der Schüler. "Therapien und Untersuchungen haben Vorrang vor dem Unterricht, deshalb ändern sich für diese Schüler die Pläne häufig", erklärt Schulleiterin Sati Cinar. "Statt unübersichtlicher Zettelaushänge können wir mit den Bildschirmen am Eingang alle Schüler schnell und eindeutig informieren, ob und bei wem sie Unterricht haben." Das Multimedia-Paket sieht auch die Anschaffung neuer Apps und Programme vor. Ein besonderes Angebot soll es künftig für technikbegeisterte Schülerinnen und Schüler geben: Spezielle Elektronikbaukästen ermöglichen das Bauen, Testen und Programmieren kleiner Roboter, um das Interesse an naturwissenschaftlichen Zusammenhängen zu wecken und so den Krankenhausalltag wenigstens eine Zeitlang zu vergessen.

 

Neue Räume für die Abteilung Kinder- und Jugendpsychiatrie der Klinikschule

 

Neben der Spende gibt es einen weiteren Grund zum Feiern für alle, die sich für die Klinikschule engagieren: Die Abteilung Kinder- und Jugendpsychiatrie der Schule, an der täglich bis zu 45 Kinder vom Grundschüler bis zum Abiturienten unterrichtet werden, hat 2016 in Heidelberg-Bergheim neue Räume bezogen. "Wir haben uns deutlich verbessert", sagt Sati Cinar. "Die neuen Räume sind großzügig geschnitten und wirken auch eher wie eine richtige Schule als der alte Standort. Es ist uns sehr wichtig, für die Schülerinnen und Schüler ein Stück Normalität in einer Ausnahmesituation zu bieten - und das können wir hier gut leisten."

 

Neben der Kinder- und Jugendpsychiatrie arbeitet die Klinikschule Heidelberg noch in den Abteilungen Somatik im Neuenheimer Feld und Orthopädie in Heidelberg-Schlierbach. Insgesamt werden pro Jahr rund 800 Schüler durch zurzeit 37 Lehrkräfte in allen Schulformen unterrichtet. In der Kinder- und Jugendpsychiatrie bekommen die Schüler bis zu 28 Stunden Unterricht pro Woche in kleinen Gruppen, in den anderen Abteilungen findet der Unterricht sowohl im Schulzimmer als auch am Krankenbett statt und umfasst eine bis drei Schulstunden am Tag. "Wir kooperieren bei der Auswahl der Unterrichtsinhalte eng mit den Heimatschulen, damit die Kinder und Jugendlichen nach dem Klinikaufenthalt möglichst problemlos wieder in ihren Alltag zurückkehren können", sagt Sati Cinar. Auch dabei erleichtert die verbesserte Multimedia-Ausstattung die Arbeit: "Über Videokonferenzprogramme haben die schulpflichtigen Patienten die Möglichkeit, direkt an besonderen Unterrichtsstunden ihrer Stammklassen teilzunehmen und sich mit Freunden und Lehrern auszutauschen."

 

Über die Dietmar Hopp Stiftung

 

Die Dietmar Hopp Stiftung wurde 1995 gegründet, um die Umsetzung gemeinnütziger Projekte zu ermöglichen. Das Stiftungsvermögen besteht überwiegend aus SAP-Aktien, die Dietmar Hopp aus seinem privaten Besitz eingebracht hat. Seit ihrer Gründung hat die Stiftung, die zu den größten Privatstiftungen Europas zählt, rund 550 Millionen Euro ausgeschüttet. Der Schwerpunkt der Förderaktivitäten liegt in der Metropolregion Rhein-Neckar, mit der sich der Stifter besonders verbunden fühlt. Auf Antrag fördert die Stiftung Projekte gemeinnütziger Organisationen in den Bereichen Jugendsport, Medizin, Soziales und Bildung in der Metropolregion Rhein-Neckar. Die Förderrichtlinien können auf der Website eingesehen und entsprechende Anträge an die Geschäftsstelle in St. Leon-Rot gerichtet werden. Darüber hinaus setzt die Dietmar Hopp Stiftung ihre satzungsgemäßen Zwecke durch eigene Förderaktionen um. Die bisher größte Aktion will unter dem Titel "alla hopp!" alle Generationen für mehr Bewegung begeistern. Daher spendet die Stiftung Bewegungs- und Begegnungsanlagen an 19 Kommunen der Region im Gesamtwert von 45 Millionen Euro. Die Dietmar Hopp Stiftung ist Mitglied im Bundesverband Deutscher Stiftungen, im Verein Zukunft Metropolregion Rhein-Neckar und in der Sportregion Rhein-Neckar e.V.

 

Dietmar Hopp Stiftung
Raiffeisenstraße 51
68789 St. Leon-Rot
T: 06227 8608550
F: 06227 8608571

info@dietmar-hopp-stiftung.de
www.dietmar-hopp-stiftung.de

 

 

Homepage der Klinikschule Heidelberg

Weitere Informationen über die Klinikschule Heidelberg und den Förderverein finden Sie im Internet unter www.klinikschule-heidelberg.de

 

 

Kontakt

Sati Cinar

Rektorin

Klinikschule Heidelberg SBBZ

(Staatliches Sonderpädagogisches Bildungs- und Beratungszentrum mit dem Förderschwerpunkt Schülerinnen und Schüler in längerer Krankenhausbehandlung in Trägerschaft des Landes Baden-Württemberg) 

Marsilius-Arkaden

Im Neuenheimer Feld 130.3

69120 Heidelberg

Tel.: 06221 - 56 8408

E-Mail: Klinikschule.Leitung@med.uni-heidelberg.de

 

 

Print Diese Seite per E-Mail weiterempfehlen

Kontakt

Doris Rübsam-Brodkorb
Pressesprecherin
Leiterin Ukom

Telefon: 06221 56-5052
Telefax: 06221 56-4544
Opens window for sending emailE-Mail


Julia Bird
Stellvertretende Pressesprecherin

Telefon: 06221 56-7071
Telefax: 06221 56-4544
Opens window for sending emailE-Mail

Archiv bis 2013

Pressemitteilungen bis zum Jahr 2013 finden Sie in unserem Archiv.