zurück zur Startseite
Zentrale Tel.: 06221-560
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Unternehmenskommunikation
Pressemitteilung 2018/64 vom 06.06.2018

7. Heidelberger Multiple Sklerose Patiententag am Universitätsklinikum Heidelberg

AMSEL, Aktion Multiple Sklerose Erkrankter
AMSEL, Aktion Multiple Sklerose Erkrankter

Foto: AMSEL

Krankheitsbezogene Kompetenznetz Multiple Sklerose (KKNMS)
Krankheitsbezogene Kompetenznetz Multiple Sklerose (KKNMS)

Foto: KKNMS

16. Juni 2018, im Großen Hörsaal der Kopfklinik, 10 bis 14.30 Uhr / Vortragsveranstaltung gemeinsam mit Krankheitsbezogene Kompetenznetz Multiple Sklerose (KKNMS) und Aktion Multiple Sklerose Erkrankter Landesverband der DMSG in Baden-Württemberg e.V. (AMSEL)


Neue Entwicklungen in der Behandlung der Multiplen Sklerose (MS) sind Schwerpunkt des 7. Heidelberger MS-Patiententag am 16. Juni 2018 vom 10 bis 14.30 Uhr im Hörsaal der Kopfklinik, Im Neuenheimer Feld 400, 69120 Heidelberg. Dazu laden das Krankheitsbezogene Kompetenznetz Multiple Sklerose (KKNMS), das Universitätsklinikum Heidelberg und die Aktion Multiple Sklerose Erkrankter Landesverband der  DMSG in Baden-Württemberg e.V. (AMSEL) Patienten und alle Interessierten herzlich ein. Um Anmeldung wird gebeten: simone.pawletzki@med.uni-heidelberg.de oder Tel.: 06221 567504.

Die Vorträge spannen thematisch den Bogen von der Therapie der nach wie vor unheilbaren Krankheit über die Symptome bis zum Verstehen der eigenen Krankheit. "Einen besonderen Fokus legen wir auf aktuelle Entwicklungen in der medikamentösen Behandlung der MS", so Prof. Dr. Brigitte Wildemann, Oberärztin der Neurologischen Universitätsklinik Heidelberg. Die Veranstaltung wird begleitet von einer Bilderausstellung der an MS erkrankten Künstlerin Ruth Malina, die selbst vor Ort sein wird (www.ruthmalina.com).

Prof. Dr. Ricarda Diem, Oberärztin der Neurologischen Universitätsklinik Heidelberg, eröffnet die Veranstaltung mit einem Vortrag über neu zugelassene Medikamente sowie Entwicklungen, die die etablierten Therapien betreffen. Prof. Dr. Brigitte Wildemann geht auf die notwendigen Kontrolluntersuchungen ein, die aufgrund der teilweisen Unterdrückung des Immunsystems vor, während und nach einer MS-Therapie durchgeführt werden müssen.

Vor der Pause gibt die MS-erkrankte Künstlerin Ruth Malina eine kurze Einführung zu ihrer Bilderausstellung "- DIS - - - CONNECTED - -", die während des ganzen Tags vor Ort zu sehen sein wird.

Nach dem Imbiss nimmt Prof. Dr. Peter Flachenecker vom Neurologischen Rehabilitationszentrum Quellenhof die Zuhörer mit in das "Virtuelle Gehirn", um ihnen einen Einblick zu geben, welcher Zusammenhang zwischen einer Schädigung im Zentralen Nervensystem und MS-Symptomen besteht. Seine Kollegin Dipl.-Psych. Heike Meißner spricht im Anschluss über Kognition und Fatigue - unter der abnormen Erschöpfung leidet mehr als die Hälfte aller MS-Patienten.

Nach jedem Vortrag sowie in der Pause und bei der abschließenden Fragerunde stehen die Referenten für Fragen zur Verfügung. Außerdem sind die AMSEL-Kontaktgruppe Heidelberg und das KKNMS mit jeweils einem Infostand vertreten.

 

MS in Zahlen

 

18.000 MS-Kranke in Baden-Württemberg

1,8 MS-Kranke pro 1.000 Einwohner in Baden-Württemberg

350-400 Neuerkrankungen pro Jahr in Baden-Württemberg

1 Diagnose täglich in Baden-Württemberg

240.000 MS-Kranke deutschlandweit

700.000 MS-Kranke europaweit

2,5 Mio. MS-Kranke weltweit

 

Eckdaten der Veranstaltung:

Datum:  16.06.2018
Uhrzeit: 10.00 - 14.30 Uhr
Ort: Großer Hörsaal der Kopfklinik, Universitätsklinikum Heidelberg, Im Neuenheimer Feld 400, 69120 Heidelberg

 

Programm und weitere Infos zu den Veranstaltern:

www.kompetenznetz-multiplesklerose.de/de/termine-veranstaltungen,

www.amsel.de/multiple-sklerose/ms-themen/welt-ms-tag/welt-ms-tag-2018/ 

www.klinikum.uni-heidelberg.de/MS-PATIENTENTAG-2018.143612.0.html

 

 

Anmeldung:

Bitte melden Sie sich bis 13. Juni 2018 bei Simone Pawletzki für die Veranstaltung an:
Tel.: +49 6221 567504 oder simone.pawletzki@med.uni-heidelberg.de.

 

Das Krankheitsbezogene Kompetenznetz Multiple Sklerose (KKNMS) ist eines von bundesweit 21 Kompetenznetzen in der Medizin, die vom Bundesministerium für Bildung und Forschung initiiert wurden. Sie alle verfolgen das Ziel, Forscher zu spezifischen Krankheitsbildern bundesweit und interdisziplinär zusammenzubringen, um einen schnellen Transfer von Forschungsergebnissen in die Praxis zu ermöglichen.

Der Fokus der aktuellen KKNMS-Projekte liegt auf der langfristigen Verbesserung der MS-Diagnose, -Therapie und -Versorgung. Die Geschäftsstelle ist am Klinikum rechts der Isar der Technischen Universität München angesiedelt.

 

Ansprechpartner für die Medien: Lisa Hochmair (Pressereferentin)Tel.: +49 89 4140-7973

Fax: +49 89 4140-4655E-Mail: lisa.hochmair@kkn-ms.de

Internet:  www.kompetenznetz-multiplesklerose.de

 

 

Die AMSEL, Aktion Multiple Sklerose Erkrankter, Landesverband der DMSG in Baden-Württemberg e.V. ist Fachverband, Selbsthilfeorganisation und Interessenvertretung für MS-Kranke in Baden-Württemberg. Die Ziele der AMSEL: MS-Kranke informieren und ihre Lebenssituation nachhaltig verbessern. Der AMSEL-Landesverband hat rund 8.600 Mitglieder und über 60 AMSEL-Gruppen in ganz Baden-Württemberg. Schirmherrin der AMSEL ist seit 1982 Ursula Späth. Mehr unter www.amsel.de

 

Ansprechpartner für die Medien
Jutta Hirscher (Leitung Kommunikation)
Tel.: +49 711 69 786-60
Fax: +49 711 69 786-99
E-Mail: jutta.hirscher@amsel-dmsg.de
Internet: www.amsel.de

 

 

Print Diese Seite per E-Mail weiterempfehlen

Kontakt

Doris Rübsam-Brodkorb
Pressesprecherin
Leiterin Ukom

Telefon: 06221 56-5052
Telefax: 06221 56-4544
Opens window for sending emailE-Mail


Julia Bird
Stellvertretende Pressesprecherin

Telefon: 06221 56-7071
Telefax: 06221 56-4544
Opens window for sending emailE-Mail

Archiv bis 2013

Pressemitteilungen bis zum Jahr 2013 finden Sie in unserem Archiv.