zurück zur Startseite
Zentrale Tel.: 06221-560
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Unternehmenskommunikation
Pressemitteilung 24/2019 vom 18.03.2019

Wirbelsäulenverkrümmung: Was tun? – 4. Heidelberger Skoliosetag

Privatdozent Dr. Michael Akbar, Leiter des Zentrums für Wirbelsäulenchirurgie, Zentrum für Orthopädie, Unfallchirurgie und Paraplegiologie.
Privatdozent Dr. Michael Akbar, Leiter des Zentrums für Wirbelsäulenchirurgie, Zentrum für Orthopädie, Unfallchirurgie und Paraplegiologie.

Foto: Universitätsklinikum Heidelberg

Patienten-Informationsveranstaltung zum Thema Skoliose am Freitagabend, 22. März am Zentrum für Orthopädie, Unfallchirurgie und Paraplegiologie des Universitätsklinikums Heidelberg | Tagsüber wissenschaftliches Fachsymposium am gleichen Ort


Was ist eine Skoliose? Und Was kann man dagegen tun? Diese und weitere Fragen beantworten Wirbelsäulen-Experten aus Heidelberg und Vertreter von Selbsthilfegruppen am Freitag, 22. März. Der Patientenabend für Betroffene und die interessierte Öffentlichkeit findet anlässlich des 4. Heidelberger Skoliosetags am Zentrum für Orthopädie, Unfallchirurgie und Paraplegiologie in Schlierbach statt.

 

Skoliose - umgangssprachlich auch Wirbelsäulenverkrümmung genannt - tritt häufig schon im Kindesalter auf und schreitet mit der Zeit immer weiter fort. Unbehandelt ist die Schieflage des Körpers nicht nur ein kosmetisches Problem; Sie kann auch zu chronischen Rückenschmerzen und zu verminderter Beweglichkeit und körperlichen Belastbarkeit führen.

 

"Bei der Skoliose ist es besonders wichtig, dass der Patient gut informiert ist und ein vertrauensvolles Verhältnis zum Arzt besteht", erklärt Privatdozent Michael Akbar, Gastgeber des Skoliosetages. "Nur wenn der Patient die Chancen und Risiken einer Therapie gut abschätzen kann und der Arzt die individuellen Bedürfnisse seines Patienten kennt, kann gemeinsam eine gute Entscheidung über die Behandlung getroffen werden", sagt Akbar über die Informations-Veranstaltung für Patienten.

 

Das Programm führt von 17.30 bis 19.30 Uhr in Form von kurzen und allgemeinverständlichen Vorträgen durch alle Aspekte der Behandlung von Skoliose. Der Abend beginnt mit einem Überblick darüber, was eine Skoliose überhaupt ist. In einem zweiten Vortrag stellt sich der Bundesverband Skoliose-Selbsthilfe e.V. vor. Es folgen Beiträge über Diagnostik, Physiotherapie und Chancen und Risiken bei operativen Therapien.

 

Die Teilnahme am Patientenabend ist kostenlos, eine Anmeldung ist dennoch erforderlich.


Im Vorfeld findet zwischen 08.00 und 16.30 Uhr unter der wissenschaftlichen Leitung von Akbar, Leiter des Zentrums für Wirbelsäulenchirurgie am Universitätsklinikum Heidelberg, am selben Ort ein Fachsymposium statt, bei dem sich Mediziner und Wissenschaftler zum Thema Skoliose austauschen.

 

Veranstaltungsort

Großer Hörsaal

Zentrum für Orthopädie, Unfallchirurgie und Paraplegiologie

Schlierbacher Landstraße 200a

69118 Heidelberg

 

Weitere Informationen und Anmeldung

Sowohl für den Patienteninformationstag als auch für das Fachsymposium wird um eine vorherige Anmeldung über die folgende Homepage gebeten:
www.heidelberger-skoliosetage.de

Programmflyer im Internet 

Homepage des Zentrum für Orthopädie, Unfallchirurgie und Paraplegiologie

 

Kontakt

PD Dr. Michael Akbar

Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie

E-Mai: Michael.akbar@med.uni-heidelberg.de

Tel.: 06221 56-26305

Print Diese Seite per E-Mail weiterempfehlen

Kontakt

Doris Rübsam-Brodkorb
Pressesprecherin
Leiterin Ukom

Telefon: 06221 56-5052
Telefax: 06221 56-4544
Opens window for sending emailE-Mail


Julia Bird
Stellvertretende Pressesprecherin

Telefon: 06221 56-7071
Telefax: 06221 56-4544
Opens window for sending emailE-Mail

Archiv bis 2013

Pressemitteilungen bis zum Jahr 2013 finden Sie in unserem Archiv.