Brustchirurgie

Frauenheilkunde und Geburtshilfe Brustzentrum Sektion Senologie

Erklärung

Die Operation stellt in den meisten Situationen bei Brustkrebs – sei es vor oder nach einer medikamentösen Therapie – eine wichtige therapeutische Maßnahme dar. Über die Frage hinaus, ob brusterhaltend operiert werden kann oder eine Brustentfernung notwendig ist, geht es vor allem darum optimale Heilungschancen bei gleichzeitig bestmöglicher Lebensqualität zu erreichen. Um dieses ehrgeizige Ziel zu erreichen sind eine sehr enge Kooperation mit allen Behandlungspartnern sowie ein breites und höchstkompetentes Spektrum mammachirurgischer und -rekonstruktiver (d.h. wiederherstellender) Verfahren erforderlich.

Das Universitäts-Brustzentrum hat zwei operative Standorte:

Die Universitäts-Frauenklinik und die Abteilung für Gynäkologie und Geburtshilfe des Krankenhauses Salem Heidelberg.

Am Universitäts-Brustzentrum Heidelberg bieten wir daher alle Operationstechniken an:

  • einfache brusterhaltende Operationen
  • Komplexe brusterhaltende Operationen mit Einsatz onkoplastischer Techniken (u. a. glanduläre Verschiebelappenplastiken, tumoradaptierte Reduktionplastiken, Mastopexien, lokale Lappenplastiken, Lipofilling, etc.)
  • Hautsparende Mastektomieverfahren mit der Möglichkeit der Sofortrekonstruktion
  • Implantat – gestützte Rekonstruktion mit Einsatz von Netzen wie verschiedener Matrices
  • Rekonstruktion mit gestielten und freien Lappenplastiken (interdisziplinär mit Konsiliaren der plastischen Chirurgie, Durchführung im Brustzentrum / Frauenklinik)
  • Angleichende Bruststraffungs- und -verkleinerunsoperationen
  • Rekonstruktion des Brustwarzen-Vorhof-Komplexe
  • Wächterlympknotenentfernung sowie klassische axilläre Lymphonodektomie
  • Formkorrigierene Operationen bei Brustfehlbildungen (Asymmetrie, tubuläre Brust, etc.)
  • Ästhetische Mammachirurgie (Augmentation, Reduktion, Lifting, etc.)
Weiterführende Informationen

Brustrekonstruktion bei / nach Brustentfernung (PDF)

Erkrankungen

Spezialisten

Prof. Dr. med. Jörg Heil

DEGUM III