Kliniken & Institute … Institute Zentrum für… Krankenhaus- /… Leistung Hygiene-Plan Hygiene-Plan 11 Zentrale Versorgung … Geschirr

Geschirr


11.2 Allgemeine Desinfektionsmaßnahmen Geschirr

Zur routinemäßigen Reinigung (Standard-Hygiene) gehört bei Geschirr das Abwaschen unter mechanischer Bearbeitung des Geschirrs in heißem Wasser, das ein Reinigungsmittel enthält, sowie das anschließende gründliche Spülen mit Wasser und die Trocknung ohne Rekontamination. Durch geeignete Reinigungs- und Desinfektionsautomaten muss sichergestellt werden, dass vom Geschirr keine Infektionsgefahr ausgeht. Empfohlen werden Maschinen, die eine thermische Desinfektion (mindestens 70°C) ermöglichen.

Geschirr und Besteck wird im Rahmen der zentralen Speisenversorgung in der Zentralküche in Mehrtank-Transportgeschirrspülmaschinen aufbereitet. Für Geschirr, dass auf Station aufbereitet wird (Schnabeltassen, Gläser) werden Maschinen empfohlen, welche die thermische Desinfektion (mindestens 70°C) ermöglichen. Beschädigte Teile werden im VZM ausgemustert, können aber auch vom Stationspersonal entsorgt werden (nicht im Glascontainer).

Die zentrale Entsorgung von Besteck und Geschirr macht in der Regel den Einsatz von Einmalgeschirr entbehrlich. Dies gilt auch für Patienten mit Infektionserkrankungen (z.B. Noroviren-Infektion) und/oder Patienten, die mit multiresistenten Erregern besiedelt oder infiziert sind.

Achtung:

Bei MRSA, VRE, Hepatitis A und E, Tbc werden die Tabletts als letztes in den Transportwagen gegeben. Siehe jeweilige Merkblätter

Gleiches gilt bei bei Cholera, Diphtherie, Meningitis viraler und bakterieller Genese, Poliomyelitis, Tularämie/ Hasenpest  siehe Merkblatt: Maßnahmen bei Infektionskrankheiten (Übersicht!)

Darüber hinaus sollte speziell bei Patienten mit offener Lungentuberkulose Geschirr, das auf Station gespült wird, durch Einmalmaterial ersetzt werden.

Besonderheit: Bei Patienten mit Tollwut oder Tollwutverdacht ist das Geschirr vor Abtransport ins VZM mit einem Instrumentendesinfektionsmittel zu desinfizieren.

Bei Erkrankungen wie: Milzbrand, Pest Hämorrhagisches Fieber, Pocken, SARS ist Rücksprache mit dem Hygiene – Institut zu halten.

Kapitelübersicht