Kliniken & Institute … Institute Zentrum für… Zentrum für… Leistungsverzeichnisse … Katalog Stand 2018 … Allgemeines

Allgemeines

Zuordnungsänderungen (download)

Anschrift und Versandadresse

Zentrum für Infektiologie
Medizinische Mikrobiologie und Hygiene oder Virologie oder Klinische Tropenmedizin oder Parasitologie
Im Neuenheimer Feld 324
69120 Heidelberg

Rohrpostkennziffer der Med. Mikrobiologie und Hygiene: 3
Rohrpostkennziffer der Virologie: 4

Befundabfrage: Telefonnummern (06221)56-...

  • Virologie 5021, 35021
  • Bakteriologie
    • Befundabfrage: 38092
    • Ärztliche Beratung: 38094
  • Tropenhygiene 5045
  • Parasitologie 7846
  • Wasserbakteriologie
  • Chemie 7829
  • Technische Hygiene 37827

Allgemeine Informationen zum Probentransport

Der Probentransport stellt eine wesentliche Brücke zwischen den Einsendern und dem untersuchenden Labor dar.
Aufgabe ist der rasche, sichere und zuverlässige Transport von Untersuchungsmaterialien. Der Transport sollte 2 Stunden nicht übersteigen und bei Raumtemperatur (20-25°C) stattfinden.
Da das Untersuchungsgut verschiedenartig ist, z.B. Blutproben, Liquor, Gewebe, Abstrichtupfer, Proben aus dem Respirationstrakt (Sputum), Stuhl, Urin, Wasserproben, krankenhaushygienische Proben sind weitere Angaben bei den Einzeluntersuchungen angegeben.
Das Untersuchungsgut darf nur in geeigneten, dicht verschlossenen, d.h. flüssigkeitsdichten Probengefäßen transportiert werden. Näheres wird in nationalen und internationale Bestimmungen geregelt (z.B Versand von Untersuchungsmaterial im Dt. Ärzteblatt 2007)
Sollte Probenmaterial während des Transportes ausgetreten sein, muss mit einem Mitarbeiter der Sektion Krankenhaushygiene des Hygiene-Instituts Kontakt aufgenommen werden und das weitere Vorgehen abgestimmt werden.

Kennzeichnung der Primärprobe

Die Probengefäße werden vor ihrer Füllung mit einem bei der Patientenaufnahme gedruckten Etikett versehen, das folgende Informationen enthält:

  • Name
  • Vorname
  • Geburtsdatum des Patienten

Die Station bzw. Ambulanz und der Name des einsendenden Arztes müssen angegeben werden. Zusätzlich muss auf dem Probenbehälter das enthaltene Material bezeichnet sein.
Um die optimale Patientenversorgung sicherzustellen, werden die Primärproben und untersuchte Proben, soweit sinnvoll, nach anerkannten Regeln aufbewahrt.
Der Zeitraum kann in der Tabelle der aufbewahrten Proben nachgeschlagen werden. (Tabelle durch Link öffnen).
Die Entsorgung des bei der Probeentnahme verwendeten Materials ist im Hygiene-Plan des Universitätsklinikums Heidelberg beschrieben.

Stand: 28.07.2014